Digitale Transformation bedroht durch ermüdende Integrationsherausforderungen

Studie zeigt, dass Integrationsherausforderungen die digitale Transformation bedrohen, wobei Unternehmen weltweit durchschnittlich 2.5 Millionen £ für kundenspezifische Integrationsarbeitskosten ausgeben

Nur 31 % der britischen IT-Teams konnten letztes Jahr alle ihnen aufgetragenen Projekte abschließen und werden dieses Jahr um 27 % mehr Projekte gebeten

Datensilos sind weiterhin eine Herausforderung für 89 % der britischen Unternehmen

73 % der britischen Unternehmen erkennen die Notwendigkeit, Geschäftsanwendern die Möglichkeit zu geben, Apps und Daten einfach zu integrieren, um vernetzte Erlebnisse bereitzustellen und Innovationen schneller voranzutreiben

SAN FRANCISCO – 30. März 2021 - MuleSoft, Anbieter der weltweit führenden Integrations- und API-Plattform, berichtete heute, dass Integrationsherausforderungen weiterhin ein großes Hindernis für Initiativen zur digitalen Transformation darstellen. Konnektivitäts-Benchmark-Bericht 2021 von MuleSoft fanden heraus, dass IT-Teams weltweit mehr als ein Drittel ihrer Zeit mit Integrationsprojekten verbringen und kundenspezifische Integrationen große Unternehmen durchschnittlich 2.5 Millionen £* an jährlicher Arbeit kosten. Da sich digitale Initiativen beschleunigen, Integration hat sich zu einem entscheidenden Faktor für den Erfolg und die Geschwindigkeit der digitalen Transformation in allen Branchen entwickelt. 

„Unternehmen aus allen Branchen haben einen schnellen Wandel hin zur Interaktion mit Kunden und Mitarbeitern über digitale Kanäle erlebt“, sagte Brent Hayward, CEO von MuleSoft. „Obwohl die meisten Unternehmen digitale Initiativen wie die Einführung einer E-Commerce-Plattform oder die Steigerung der Mitarbeiterproduktivität priorisieren, zeigt die Studie, dass Datensilos ihre Fähigkeit zur Umsetzung dieser Schlüsselinitiativen weiterhin behindern. Unternehmen, die ihre IT- und Geschäftsteams in die Lage versetzen, Anwendungen und Daten einfach zu integrieren, werden in der Lage sein, die volle Kapazität in ihrem Unternehmen freizusetzen, um Innovationen in großem Maßstab voranzutreiben und Wettbewerbsvorteile zu erzielen.“

Basierend auf der Untergruppe der 100 britischen CIOs und IT-Entscheidungsträger der globalen Umfrageteilnehmer hebt der Konnektivitäts-Benchmark-Bericht 2021 auch neue Herausforderungen und Chancen für britische Unternehmen hervor, die sich in einer digital-first Welt bewegen:

Steigende Anforderungen setzen Unternehmen unter Druck, digitale Lösungen schneller bereitzustellen
In den letzten 12 Monaten hat sich die Art und Weise, wie Menschen arbeiten und wie Organisationen arbeiten, grundlegend verändert. Mitarbeiter und Kunden wünschen sich gleichermaßen nahtlose digitale Erlebnisse und erwarten, dass Unternehmen diese Erlebnisse schneller bereitstellen.

  • Neue Initiativen, um Erfolg von überall aus zu ermöglichen: Im vergangenen Jahr haben sich Unternehmen auf die IT verlassen, um eine schnelle Umstellung auf Remote-Arbeit und die Notwendigkeit einer höheren Produktivität und Effizienz zu unterstützen. Die Ermöglichung von Remote-Arbeit (68 %), die Migration von Anwendungen in die Cloud (61 %) und die Modernisierung von Legacy-Systemen (55 %) wurden als die wichtigsten Initiativen genannt, auf die sich Unternehmen für 2021 konzentrieren. Dicht gefolgt von der Nutzung von IT zur Schaffung einer sicheres Arbeitsumfeld (45 %) und Automatisierung von Geschäftsprozessen (43 %).
  • Wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt: Die Anforderungen an die IT sind massiv gestiegen. Organisationen forderten die IT auf, dieses Jahr durchschnittlich 27 % mehr Projekte zu liefern. Nur 31 % der Befragten geben an, dass sie im vergangenen Jahr alle IT-Projekte abschließen konnten.
  • Gehen Sie digital oder bleiben Sie zurück: Drei Viertel (75 %) der Unternehmen geben an, dass sich das Scheitern der Umsetzung von Initiativen zur digitalen Transformation auf den Umsatz im nächsten Jahr auswirken wird.
  • Die Kosten für „das Licht anlassen“: Die IT verbringt zwei Drittel ihrer Zeit (66 %) damit, das Geschäft zu führen, sodass wenig Zeit für Innovationen und die Entwicklung neuer Projekte bleibt.  

Herausforderungen bei der Integration halten Unternehmen zurück
Datensilos bleiben für 89 % der Unternehmen eine Herausforderung (unverändert seit dem letztjährigen Bericht). Und 9 von 10 Befragten weisen auf Integrationsherausforderungen als Hindernis für die Umsetzung der digitalen Transformation hin. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, besteht die Gefahr, dass wichtige Geschäftsinitiativen für viele Unternehmen ins Stocken geraten. Integration wird weiterhin ein wichtiger Schwerpunkt sein, da Unternehmen versuchen, sich zu verbinden und mehr Wert aus ihren neuen und bestehenden Apps und Daten zu ziehen.

  • So viele Anwendungen, so wenig Integration: Im Durchschnitt verwenden Organisationen 999 einzelne Anwendungen. Allerdings sind nur 29 % dieser Anwendungen integriert, was ein enormes Potenzial für Unternehmen aufzeigt, Veränderungen voranzutreiben und vernetztere Erlebnisse bereitzustellen.
  • Vernetzte Kundenerlebnisse bleiben eine Herausforderung: Nur 13 % der Unternehmen integrieren Endnutzererlebnisse über alle Kanäle hinweg, wobei fast drei Viertel (71 %) angaben, dass ihnen dies Schwierigkeiten bereitet. Für Unternehmen, die Endnutzererlebnisse erfolgreich integriert haben, waren jedoch die schnellere Bereitstellung von Projekten für Kunden (56 %), eine stärkere Kundenbindung (55 %) und die Unternehmenstransformation (54 %) die größten Vorteile.
  • Geschäftsrollen haben den größten Integrationsbedarf: Außerhalb der IT sind HR (49 %), Finanzen (49 %), Business Analyst (45 %) und Data Science (43 %) die Rollen mit dem größten Integrationsbedarf. Dies unterstreicht weiter, wie Geschäftsanwender und Initiativen mit Datenfokus sind die besten Kandidaten für Integrationsunterstützung.

Förderung unternehmensweiter Innovation
Unternehmen erkennen die strategische Bedeutung der Integration, um Umsatzziele zu erreichen und vernetzte Erlebnisse schneller bereitzustellen. Um die Integrationsbelastung für die IT zu verringern und Innovation und Produktivität voranzutreiben, möchten Unternehmen die Wiederverwendung bestehender Integrationen vorantreiben und das breitere Unternehmen in die Lage versetzen, Apps und Daten zu verbinden.

  • Integrations- und API-Strategie wird von oben geführt: Mehr als zwei Drittel (70 %) der Unternehmen geben an, dass sie bei der Integration und API-Strategie einen Top-Down-Ansatz verfolgen, was die wachsende Bedeutung der Integration für das Erreichen der Geschäftsziele unterstreicht. 
  • Die Wiederverwendung von APIs ist ein enormer Bereich mit Möglichkeiten: Während die meisten Organisationen (97 %) APIs verwenden, um Integrationen zu erstellen und neue Projekte bereitzustellen, bleiben Best Practices rund um die Wiederverwendung von APIs verbesserungswürdig. Die Wiederverwendung von Code, APIsund Best-Practice-Vorlagen hat in den letzten zwei Jahren ein Plateau erreicht. Organisationen haben im Durchschnitt 40 % dieser internen Assets und Komponenten zur Wiederverwendung verfügbar. Dies ist ein enormer Bereich der Möglichkeiten, da Unternehmen, die APIs nutzen, eine höhere Produktivität (55 %), Self-Service (49 %) und mehr Innovation (41 %) erleben.
  • Aktivieren aller Geschäftsbenutzer: Fast drei Viertel (73 %) der Unternehmen erkennen die Notwendigkeit, Daten und Integration für Geschäftsanwender zugänglich zu machen, um die Produktivität zu steigern, vernetzte Erfahrungen bereitzustellen und Innovationen voranzutreiben. 22 % der Unternehmen sagen, dass sie einen ausgereiften Ansatz haben, um es Nicht-IT-Benutzern zu ermöglichen, Anwendungen und Datenquellen einfach über APIs zu integrieren. Weitere 51 % sagen, dass sie dabei sind, Pläne zu entwickeln, was weiter hervorhebt, dass Unternehmen Geschäftsanwender bei der Integration unterstützen wollen.

Zusätzliche Information:

  • Laden Sie die herunter, um einen tieferen Einblick darüber zu erhalten, wie Unternehmen auf der ganzen Welt ihre Initiativen zur digitalen Transformation vorantreiben Konnektivitäts-Benchmark-Bericht 2021.
  • Registrieren Sie sich, um virtuell teilzunehmen MuleSoft CONNECT, der weltweit führenden Integrationsveranstaltung, um Best Practices zur Lösung der geschäftlichen Herausforderungen und Trends kennenzulernen, die die Zukunft der IT prägen.

Methodik
Für den sechsten jährlichen Connectivity Benchmark Report befragte MuleSoft in Zusammenarbeit mit Vanson Bourne 800 IT-Führungskräfte aus globalen Unternehmen. Ziel war es, herauszufinden, wie viel Wert Unternehmen tatsächlich aus der digitalen Transformation ziehen, und die erfolgreichsten Strategien von IT-Führungskräften zum Erreichen der Ziele der digitalen Transformation zu verstehen. Die Online-Umfrage wurde zwischen Dezember 2020 und Januar 2021 in den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Australien, Singapur, Hongkong und Japan durchgeführt. Nur geeignete Kandidaten nahmen an der Umfrage teil und wurden anhand eines strengen, mehrstufigen Screening-Prozesses verifiziert. Alle Befragten arbeiten in einer Unternehmensorganisation im öffentlichen oder privaten Sektor mit mindestens 1,000 Mitarbeitern und haben eine Führungsposition oder höher in einer IT-Abteilung inne.

*Die Umfrageteilnehmer gaben an, dass sie in den letzten 9,870,901 Monaten durchschnittlich 12 USD für IT-Personal ausgegeben haben (sowohl für Mitarbeitergehälter als auch für externe Auftragnehmer).

Kumulativ gaben die Umfrageteilnehmer an, dass ihre IT-Teams durchschnittlich 35.55 % ihrer Zeit mit dem Entwerfen, Erstellen und Testen benutzerdefinierter Integrationen verbringen.

9,870,901 $ x 35.55% = 3,509,105.31 $

Über MuleSoft, ein Salesforce-Unternehmen 

MuleSoft, Anbieter der weltweit führenden vertrauenswürdigen Integrations- und API-Plattform, versetzt jedes Unternehmen in die Lage, seine Apps und Daten schnell freizuschalten und zu integrieren, um schneller vernetzte Erlebnisse zu schaffen. Für weitere Informationen besuchen Sie: https://www.mulesoft.com.

Über Salesforce
Salesforce, der weltweit führende CRM-Marktführer, befähigt Unternehmen jeder Größe und Branche, sich digital zu transformieren und eine 360°-Sicht auf ihre Kunden zu erstellen. Weitere Informationen zu Salesforce (NYSE: CRM) finden Sie unter: Www.salesforce.com.

MuleSoft ist eine eingetragene Marke von MuleSoft, Inc., einem Salesforce-Unternehmen. Alle anderen Marken sind die der jeweiligen Eigentümer.

Lukas Konrad

Technologie- und Marketing-Enthusiast

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Resilienz von einer Naturkatastrophe erholen

Amber Donovan-Stevens • 16. Dezember 2021

In den letzten zehn Jahren haben wir einige der extremsten Wetterereignisse seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt, die alle durch unseren menschlichen Einfluss auf die Anlage verursacht wurden. Unternehmen versuchen schnell, neue umweltfreundliche Richtlinien umzusetzen, um ihren Beitrag zu leisten, aber der Klimawandel hat Unternehmen auch gezwungen, ihren Ansatz zur Wiederherstellung nach Katastrophen anzupassen und neu zu definieren. Curtis Preston...