Kann KI die menschliche Berührung ersetzen?

Ein Bild von , News, Kann KI die menschliche Berührung ersetzen?

Angesichts der panikmachenden Schlagzeilen im ganzen Land und auf der ganzen Welt stellt sich die Frage: Wie sieht die Realität der Auswirkungen der KI aus und wie schnell wird sie sich auf uns auswirken? Hat Geoffrey Hinton Recht mit seinen Behauptungen, dass es den Menschen übertreffen wird und dass ein glaubwürdiges Risiko für Menschenleben besteht? Was kommt nach der entscheidenden Einführung von Chat GBT und der öffentlichen Reaktion als nächstes und wie schnell wird es unser tägliches Leben beeinflussen?

Es gibt zwei Ansätze für den technologischen Fortschritt: Wir können ihn entweder mit offenen Armen annehmen oder skeptischer und vorsichtiger gegenüber dem sein, was vor uns liegt. Der optimistische Ansatz wäre, dass KI gelobt werden sollte, da sie viele Probleme auf der Welt lösen könnte. Stellen Sie sich vor, Sie erhalten auf Knopfdruck medizinische oder pädagogische Unterstützung. Eine Operation, bei der Sie normalerweise wochenlang im Krankenhaus bleiben müssten und die es Ihnen jetzt ermöglicht, das Krankenhaus noch am selben Tag zu verlassen. Ein Headset, mit dem Sie jederzeit und überall auf der Welt unterwegs sind, ohne das Chaos einer Flughafenreise und das im Paket enthaltene Sinneserlebnis.

Doch welche Auswirkungen hat das auf uns als Menschen? Wenn Sie auf die Entwicklung des Menschen im Laufe der Zeit zurückblicken, sind wir von der Entdeckung des Feuers weit entfernt; Jagd; Forschung; Lesen und Schreiben, um jetzt eine KI zu formulieren, die für uns schreiben kann. Diese früheren Entdeckungen sind nicht mehr nötig, da wir alles zur Hand haben. Haben wir also endlich den Höhepunkt unserer Intelligenz erreicht? Geoffrey Hinton impliziert genau das Gleiche: Wenn die Technologie besser wird, übersteigt sie sicherlich unsere eigenen Kapazitäten, da sie uns übertrifft.

Wir sind zu einer Gesellschaft von Machern und Konsumenten und nicht von Erfindern geworden, in der die wenigen Eliten oder Superreichen die Kontrolle haben, was die Kluft zwischen Arm und Reich vergrößert und die „Besitzenden“ und „Besitzlosen“ befeuert. All dies wird in der aktuellen Krise der Lebenshaltungskosten immer deutlicher spürbar. Die Gier nach Profit hat jeden Wunsch, bessere Dienstleistungen anzubieten und sich um die Welt und ihre Menschen zu kümmern, überwunden.

Wir schränken die menschliche Innovation effektiv ein und überlassen unser Schicksal den Wenigen. Als Gesellschaft konsumieren wir lediglich weiterhin das nächste Produktangebot, ohne Rücksicht darauf, wie es hergestellt wurde oder welche längerfristigen Auswirkungen es hat. Einem Bericht von Oxfam zufolge hat das reichste 1 % in den letzten zwei Jahren fast zwei Drittel des gesamten neuen Vermögens angehäuft, fast doppelt so viel Geld wie die ärmsten 99 % der Weltbevölkerung. Dies wird sich nur fortsetzen, wenn sich die KI weiterentwickelt und mehr Einrichtungen verfügbar werden.

Das Endergebnis ist eine Gesellschaft, die irgendwann implodieren wird, und die bevorstehenden Unruhen in den USA sind ein Beweis dafür. Schauen Sie sich die Zahl der Milliardäre und der Technologiegiganten an Microsoft und Amazon kontrollieren alle die Wirtschaft auf der ganzen Welt. In der Ukraine schießen die Kämpfer an der Front bereits Drohnen ab und bekämpfen Technologie, nicht Menschen.

Die große Frage: Kann KI den Menschen ersetzen? Irgendwann vielleicht, aber der große Unterschied besteht darin, dass Roboter die Rechte der Menschen nicht verstehen können, egal wie sehr man sie programmiert. Sie werden weder Moral noch Selbsterhaltung verstehen. Keine noch so große Programmierung kann einen bewussten Geist oder die Fähigkeit schaffen, miteinander zu argumentieren.

Theoretisch sollten wir uns über die Chancen freuen, die es bieten könnte, und über das Ende der alten manuellen Welt. In einer utopischen Welt sollten wir darüber nachdenken, wie die Fortschritte in der Technologie unser aller Leben verbessern und das Leben insgesamt besser machen können, aber es besteht wenig Hoffnung, dass dies im Mittelpunkt steht. Wenn dies nun von gemeinnützigen Organisationen vorangetrieben würde, könnte es anders sein.

Die DNA hat im Laufe der Jahre ihre Aufgabe erfüllt. Wir haben das Bronzezeitalter, die industrielle Revolution, hinter uns und steuern nun auf das Zeitalter der KI zu. Wie realistisch ist es also, dass wir gehende und sprechende KI so realistisch sehen werden wie Menschen – nicht lange, vielleicht in den nächsten 20 Jahren oder so? Bisher war der Mensch ein Gefäß für das Gedeihen der DNA, gab ihr einen Zweck und brachte durch ihre Replikation Verbesserungen hervor. Tatsächlich hat die DNA nun ihre Aufgabe erfüllt und menschenähnliche Roboter wie in den Science-Fiction-Filmen geschaffen. Aber wer hat die Kontrolle darüber und wofür wird die Technologie eingesetzt?

KI wird Arbeitsplätze übernehmen, im Jahr 2022 behauptete Forbes, Roboter könnten in Zukunft weltweit etwa 800 Millionen Arbeitsplätze ersetzen, wodurch etwa 30 % aller Berufe irrelevant würden. Besteht dadurch eine Gefahr für die menschliche Existenz? Nicht direkt, denn KI will keine Menschen töten, sie kann solche Entscheidungen nicht treffen, aber was passieren wird, ist, wenn sie ohne entsprechendes menschliches Eingreifen eingesetzt wird. Stellen Sie sich ein lebenswichtiges System zum Beispiel für die Nahrungsmittel- oder Wasserverteilung vor, und es gibt nicht genug. Die KI wird einfach bestimmte Bereiche auslassen, da sie nicht über die Fähigkeit verfügt, wie Menschen zu differenzieren.

Die Befürchtungen, dass diese Bedrohung unmittelbar bevorsteht, sind übertrieben, es liegt noch ein langer Weg vor uns. Allerdings wird es in den nächsten 20 Jahren passieren, und wir müssen darauf vorbereitet sein. Um dies und die großen Organisationen, die es vorantreiben, zu kontrollieren, wird eine Gesetzgebung erforderlich sein. Ohne diese Regelung besteht ein großes Risiko für die Gesellschaft insgesamt. Die beispiellose Nachfrage nach Chat GBT verdeutlicht den Wunsch der Menschen, es zu nutzen und auszuprobieren. Die Frage wird jedoch sein, wer sie leitet und wer sie kontrolliert. Der Kapitalismus hat eine Menge zu verantworten und hat die Gesellschaft geschaffen, in der wir jetzt leben. Wie lange die Gesellschaft gleich bleibt, wenn die KI vollständig eingeführt ist, bleibt jedoch eine große Herausforderung

Ein Bild von , News, Kann KI die menschliche Berührung ersetzen?

Glenn Scaife

Glenn ist Geschäftsführer des IT-Dienstleisters Claritas Solutions, wurde gerade in die LDC Top 50 Most Ambitious Business Leaders 2023 aufgenommen und ist ein begeisterter Segler und Musiker!

KI-Ausrichtung: Technische menschliche Sprache lehren

Daniel Langkilde • 05. Februar 2024

Unter verkörperter KI versteht man jedoch Roboter, virtuelle Assistenten oder andere intelligente Systeme, die mit einer physischen Umgebung interagieren und daraus lernen können. Zu diesem Zweck sind sie mit Sensoren ausgestattet, die Daten aus ihrer Umgebung sammeln können. Außerdem verfügen sie über KI-Systeme, die ihnen helfen, die gesammelten Daten zu analysieren und letztendlich zu lernen ...

CARMA gibt Übernahme von mmi Analytics bekannt

Jason Weekes • 01. Februar 2024

CARMA gibt die Übernahme von mmi Analytics bekannt und erweitert damit sein Fachwissen in den Bereichen Schönheit, Mode und Lifestyle. Die kombinierte Organisation wird die Landschaft der Medienintelligenz neu definieren und PR-Experten und Vermarktern beispielloses Fachwissen und umfassende Einblicke in die aufregende Welt der Schönheit, Mode und bieten Lebensstil.

Umgang mit dem Risiko der Exposition privater Inhalte im Jahr 2024

Tim Freistein • 31. Januar 2024

Für Unternehmen wird es immer schwieriger, den Datenschutz und die Einhaltung sensibler Kommunikationsinhalte zu gewährleisten. Cyberkriminelle entwickeln ihre Vorgehensweisen ständig weiter, was es schwieriger denn je macht, böswillige Angriffe zu erkennen, zu stoppen und den Schaden zu begrenzen. Aber was sind die wichtigsten Probleme, auf die IT-Administratoren im Jahr 2024 achten müssen?

Revolutionierung der Bodenkriegsumgebung mit softwaregestützten gepanzerten Fahrzeugen

Wind River • 31. Januar 2024

Gepanzerte Fahrzeuge, die speziell für geschäftskritische Einsätze gebaut werden, sind auf Steuerungssysteme angewiesen, die deterministisches Verhalten bieten, um strenge Echtzeitanforderungen zu erfüllen, extreme Zuverlässigkeit zu bieten und strenge Sicherheitsanforderungen gegen sich entwickelnde Bedrohungen zu erfüllen. Wind River® verfügt über die Partner und das Fachwissen, ein bewährtes Echtzeitbetriebssystem (RTOS), Software-Lifecycle-Management-Techniken und eine umfangreiche Erfolgsbilanz...

Die Notwendigkeit, die Verantwortung für die Umwelt nachzuweisen

Matt Tormollen • 31. Januar 2024

Wir befinden uns derzeit mitten in einer der folgenreichsten Energiewende seit Beginn der Aufzeichnungen. Die zunehmende Verfügbarkeit sauberer Elektronen hat Unternehmen in Großbritannien und darüber hinaus dazu motiviert, umweltfreundlich zu denken. Und das aus gutem Grund. Umweltbewusstes Handeln zieht Kunden an, beruhigt die Regulierungsbehörden, bindet Mitarbeiter und kann sogar Zuwendungen von der Regierung einbringen. Der...

Förderung von Innovationen im Aftermarket

Jim Monaghan • 31. Januar 2024

Ein Teil des Kfz-Handels profitiert von der Lebenshaltungskostenkrise: Da die Verbraucher ihre Autos länger behalten, sind unabhängige Werkstätten sehr gefragt. Aber sie stehen auch unter Druck. Ältere Autos müssen häufiger repariert werden. Sie benötigen mehr Ersatzteile, Reifen und Flüssigkeiten. Da Autobesitzer auf der Suche nach einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und einer schnellen Abwicklung sind, sind Unabhängige...

23andMe regt zum Umdenken beim Schutz von Daten an

Markus Grindey • 31. Januar 2024

Kürzlich machte 23andMe, der beliebte DNA-Testdienst, ein überraschendes Eingeständnis: Hacker hatten sich unbefugten Zugriff auf die persönlichen Daten von 6.9 Millionen Benutzern verschafft, insbesondere auf die Daten ihrer „DNA-Verwandten“.

Die Rückkehr der fünftägigen Bürowoche

Virgin Media • 25. Januar 2024

Virgin Media O2 Business hat heute seinen ersten Annual Movers Index veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass vier von zehn Unternehmen trotz weit verbreiteter Reiseverzögerungen und Störungen wieder Vollzeit im Büro sind. 2023 wird sich die Krise der Lebenshaltungskosten, des Second-Hand-Shoppings und der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel verfestigen stieg sprunghaft an, da die Briten versuchten, Geld zu sparen. Mithilfe aggregierter und anonymisierter britischer...