Fast die Hälfte der Briten nehmen vom Badezimmer aus an virtuellen Meetings teil

Ein Bild von , News: Fast die Hälfte der Briten nehmen vom Badezimmer aus an virtuellen Meetings teil

LONDON, Großbritannien – 15. Juni 2023 – Jugo, der weltweit führende Anbieter immersiver virtueller Erlebnisse, hat Umfragedaten veröffentlicht, die die aktuellen virtuellen Gewohnheiten britischer Arbeitnehmer, einschließlich der schlimmsten Verhaltensweisen bei digitalen Meetings, sowie die Meinung der Öffentlichkeit zu den Verhaltensregeln aufzeigen. ts der virtuellen Etikette. Die Ergebnisse kommen, während wir uns dem 53. Jahrestag des weltweit ersten kommerziellen Videoanrufs am 1. Juli 1970 nähern, der den Weg für die Videotechnologien von Jugo und anderen virtuellen Meeting-Plattformen ebnete. 

Die Umfrage ergab, dass ein Drittel (33 %) der Briten über ihren Standort in einer Besprechung gelogen haben, wobei 48 % einen virtuellen Hintergrund nutzten, um die Beweise zu verbergen. Erschreckenderweise hat mehr als jeder zehnte Brite (10 %) während eines virtuellen Meetings ein Nickerchen gemacht, während 14 % Sex hatten. 

Basierend auf den Ergebnissen der Umfrage hat Jugo einen kostenlosen Etikette-Leitfaden erstellt, der Remote- und Hybrid-Mitarbeitern dabei hilft, Fauxpas bei virtuellen Meetings zu vermeiden. Jugo Virtual Meeting Etiquette 101 ist der goldene Standard für Organisationsleiter und HR-Führungskräfte, da sie sich an unternehmensweiten Protokollen zur Etikette am virtuellen Arbeitsplatz orientieren. 

„Da wir weltweit eine stärker digitalisierte Welt einläuten, glauben wir, dass wir die Verhaltensweisen innerhalb eines virtuellen Raums verstehen und definieren müssen, die Höflichkeit, Respekt und Freundlichkeit gegenüber anderen vermitteln“, sagte Joseph Toma, CEO von Jugo. „Unser kostenloser Leitfaden ist das perfekte Gegenmittel gegen die Verwirrung und den Mangel an Wissen, die die virtuelle Welt durchdringen, und definiert neue und angemessene Standards für die virtuelle Interaktion an hybriden und Remote-Arbeitsplätzen.“ 

Die KI-Audio- und visuellen Tools der Jugo-Plattform sind darauf ausgelegt, die Fallstricke zu beseitigen, die das Mitarbeiterengagement behindern, wie z. B. mangelnder Blickkontakt, Fokus auf den Sprecher, Geräuschunterdrückung und Raumecho“, sagte Toma. „Diese leistungsstarken Tools bieten eine zusätzliche Ebene des Engagements und reproduzieren die Erfahrung und den Nutzen persönlicher Interaktionen am digitalen Arbeitsplatz.“ 

Jugo hat sich mit Elaine Swann zusammengetan, einer führenden Expertin für Unternehmens- und Sozialetikette, die auf ihren Social-Media-Seiten Tipps und Ratschläge zu Etikette, Kommunikation und Beziehungen teilt, um taktische Tipps anzubieten, die sicherstellen, dass virtuelle und hybride Mitarbeiter angemessenes Verhalten verstehen und umsetzen können. 

„Als die Pandemie zum ersten Mal ausbrach, wurden Arbeitnehmer und Unternehmen ohne wirkliche Anleitung oder Protokolle in die Fernarbeit und Videokonferenzen gedrängt. Die Leute veränderten sich und bewegten sich, basierend auf der Korrektur von Missgeschicken und peinlichen Vorfällen“, sagte Swann. „Jetzt, da wir uns auf der anderen Seite der Pandemie befinden, ist es klar, dass Videokonferenzen ein wichtiger Bestandteil der Arbeitsumgebung bleiben werden. Unternehmen müssen klare Standards und Richtlinien implementieren, die dem Arbeitsplatz zugute kommen. Ziel ist es, dass die Mitarbeiter sich selbst und das Unternehmen gut repräsentieren. Unternehmen können mit Bedacht die dafür notwendigen Tools und Systeme bereitstellen.“ 

Etikette 101 für virtuelle Meetings 

Remote- und Hybridarbeit wird bleiben, da die Mehrheit (72 %) der britischen Gesamtbevölkerung ihre Zeit in virtuellen Meetings verbringt. Laut der Umfrage geben 16 % der britischen Arbeitnehmer an, bis zu 20 Stunden pro Woche an virtuellen Besprechungen teilzunehmen. Da diese Treffen zunehmend zur Norm werden, müssen sich die Arbeitnehmer der Herausforderungen bewusst sein.  

Ein Viertel (25 %) der Briten gibt an, dass mangelnder Blickkontakt oder die Unfähigkeit, zu erkennen, wer das Wort hat, die Hauptgründe dafür sind, dass es in Besprechungen schwierig ist, aufmerksam zu sein. Mittlerweile geben 23 % an, von anderen Teilnehmern abgelenkt zu werden.  

Aber wenn es um das unhöflichste Verhalten geht, ist Nasenbohren das schlimmste Vergehen, sagen 28 % der Befragten. Die Umfrage ergab, dass 26 % der Befragten lieber mit jemandem telefonieren würden, der sich nicht stummschaltet und Hintergrundgeräusche hat, während 22 % Menschen, die während Besprechungen SMS schreiben, als unhöflich empfinden.  

Denken Sie, dass Schlafen unhöflich ist? Denk nochmal… 

Obwohl viele Befragte (47 %) bestätigen, dass virtuelle Meetings ihr bevorzugtes Setup sind – und als Grund eine höhere Produktivität nennen –, gibt es Hinweise darauf, dass es schwierig ist, sich zu konzentrieren. Einige Verhaltensweisen offenbaren einen dramatischen Mangel an Engagement während eines Meetings, darunter: 

66 % haben Freunden eine SMS geschrieben 

23 % sind spazieren gegangen 

18 % haben es geschafft  

14 % haben geschlafen 

8 % hatten Sex  

Sind Hosen ein Muss?  

Die Umfrage bestätigt, dass virtuelle Remote-Meetings dazu führen, dass Briten ihr Erscheinungsbild am Arbeitstag vernachlässigen. Ein Drittel (31 %) kleidet sich nicht, um in der virtuellen Welt erfolgreich zu sein: 23 % der Befragten tragen Jogginghosen und 5 % tragen während eines virtuellen Meetings nichts unter ihrem Hemd. Etwas mehr als drei von zehn (31 %) rasieren und duschen, und fast die Hälfte (46 %) stylt ihre Haare vor einem virtuellen Meeting nicht.  

Erschreckenderweise führen die Teilnehmer ihre Geschäfte nicht immer im idealen Umfeld durch: 

48 % haben an einer Besprechung teilgenommen, während sie auf der Toilette waren 

25 % haben an einem Meeting im Fitnessstudio teilgenommen 

18 % haben eine Besprechung in der Arztpraxis wahrgenommen 

Eine Nation, die von narzisstischen Tendenzen dominiert wird 

Ein Drittel (31 %) der Briten, die sich bemühen, bei Anrufen gut auszusehen, geben zu, dass sie Filter verwenden, um in virtuellen Meetings besser auszusehen, wobei „mein Aussehen nachbessern“ am beliebtesten ist (58 %). gefolgt von Lippenfarben (22 %) und Augenbrauenfüllern (20 %). 23 % der Briten berichten, dass sie in virtuellen Meetings mehr auf sich selbst achten als auf andere Teilnehmer. 

Mama wäre stolz 

Trotz einiger fragwürdiger Aktivitäten zeigen die Briten jedoch auch positive Verhaltensweisen. Eine überwältigende Mehrheit (86 %) bestätigt, dass sie bei Videoanrufen immer oder oft pünktlich sind, aufrecht sitzen und eine gute Körperhaltung haben (72 %). Mehr als zwei Drittel (67 %) geben an, dass sie andere nie oder nur manchmal unterbrechen.  

- ENDS - 

 

 

Über Jugo 

Jugo ist eine innovative Erlebnisplattform, die die Art und Weise, wie Menschen in der digitalen Welt miteinander in Kontakt treten, neu definiert. Jugo nutzt die Leistung der Unreal Engine und die neuesten Mixed-Reality-Technologien, um atemberaubende, immersive Räume zu schaffen, und macht virtuelle Erlebnisse zugänglicher, wodurch sie wirkungsvoller und bedeutungsvoller werden, und das alles ohne die Notwendigkeit von VR-Headsets. Jugos bahnbrechende Mixed-Reality-Technologie versetzt reale Menschen in virtuelle Umgebungen, schafft einen neuen Standard für menschliche Verbindungen in der digitalen Welt und setzt die Kraft realer menschlicher Interaktion frei, um einzutauchen, sich zu engagieren und zu inspirieren. Jugo wurde 2022 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Bristol, Großbritannien, sowie Niederlassungen in Nordamerika und Europa. Weitere Informationen finden Sie unter Jugo.io. Klicken Sie hier, um auf Ihren kostenlosen und herunterladbaren Leitfaden mit den wichtigsten Verhaltensregeln für ein angemessenes Arbeiten in der digitalen Welt zuzugreifen. 

Über die Propellermethodik  

Propeller Insights, ein Full-Service-Marktforschungsunternehmen mit Sitz in Los Angeles, ist bestrebt, statistisch signifikante Stichproben zu erhalten, die dem branchenweiten Mindeststandard eines Konfidenzniveaus von 95 Prozent und einer Fehlerquote von 5 Prozent entsprechen, basierend auf der für alle Online-Repräsentationen relevanten Bevölkerung quantitative Umfragen. Propeller arbeitet mit den führenden Online-Stichprobenanbietern zusammen und die von ihnen verwendeten Quellen basieren auf den Projektanforderungen/-zielen sowie der Stichprobengröße und Inzidenzrate. Für die im Mai 2023 durchgeführte Jugo-Umfrage „Zukunft virtueller Erlebnisse“ wurden 1,000 Amerikaner in Vollzeit-, Teilzeit- und Selbstständigenberufen in den Vereinigten Staaten befragt. 

Kontakt 

Schreiben für Jugo: [email protected] 

Neeha Curtis, Vizepräsidentin für globale Unternehmenskommunikation: [email protected] 

Ein Bild von , News: Fast die Hälfte der Briten nehmen vom Badezimmer aus an virtuellen Meetings teil

Jugo

Jugo ist eine immersive Plattform für virtuelle Meetings und Veranstaltungen.

Schalten Sie die Kraft von WiFi 6 frei: So nutzen Sie es ...

TBT-Newsroom • 01. März 2023

Sind Sie es leid, in der technologischen Welt zurückgelassen zu werden? Nun, keine Angst! WiFi 6 ist hier, um den Tag zu retten und Ihr Unternehmen in die Zukunft zu führen. Mit beispiellosen Geschwindigkeiten und einer Vielzahl neuer Funktionen ist WiFi 6 die unverzichtbare Technologie für jedes Unternehmen, das der Zeit voraus sein möchte.

So entwickeln Sie Ihre mobile Praxis weiter.

TBT-Newsroom • 23. Juni 2022

Mobile Geräte sind zu einem allgegenwärtigen Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden. Diese Glasscheibe kann sich weiterentwickeln, um zahlreiche einzigartige Erfahrungen für Ihre Benutzer zu ermöglichen.

Nachhaltige Telefone

TBT-Newsroom • 04. Mai 2022

Cat-Telefone (hergestellt von der in Großbritannien ansässigen Firma Bullitt Group) sind ausdrücklich auf Robustheit ausgelegt, mit Geräten, die auf Langlebigkeit und eine längere Lebensdauer ausgelegt sind. Das Branchenanalyseunternehmen Canalys stellt fest, dass der aktuelle durchschnittliche Lebenszyklus von Smartphones im Massenmarkt etwa 37 Monate für iPhones und 33 Monate für Android-Geräte beträgt.

Von Kreditkarten bis Mobile Payment  

Ripsy Plaid • 27. April 2022

Plaid, das offene Finanzdatennetzwerk und die Zahlungsplattform, haben Ripsy Bandourian zu ihrem ersten Head of Europe ernannt, da das Unternehmen weiterhin schnell auf dem gesamten Kontinent expandiert. Von Amsterdam aus wird Ripsy die Geschäftsstrategie und das operative Geschäft für den europäischen Zweig von Plaid leiten, während dieser in seine nächste Wachstumsphase übergeht. 

Wie biometrische Technologie für den Fernnachweis von...

Chris Corfield • 08. April 2022

Die Pandemie hat die Einführung digitaler Finanzdienstleistungen beschleunigt und Organisationen dazu veranlasst, ihre Transformationsprogramme weltweit zu beschleunigen. Die meisten Banken sowie Rentenanbieter befinden sich noch in einem frühen Stadium der Integration von Technologien wie maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz, und während die Welt weiterhin gegen die langfristigen Auswirkungen von COVID-19 kämpft, wird die...