Volle Kraft voraus mit Wi-Fi 6

Wi-Fi 6

In unserem neusten Beitrag Dahwood Ahmed, Senior Country Manager UK&I bei Extreme Networks untersucht die Einführung von Wi-Fi 6.

In ganz Großbritannien nimmt die Anzahl der Geräte, die in Haushalten, am Arbeitsplatz und von Einzelpersonen verwendet werden, rapide zu. Mit 82% der Menschen im ganzen Land, die im Jahr 2019 irgendeine Form von vernetzten Geräten besitzen, und durchschnittlich 6.3 Geräte pro Haushalt, ist Konnektivität ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens. Mit dieser Zunahme an Geräten steigt jedoch der Druck auf drahtlose Technologien, sicherzustellen, dass Benutzer in der Lage sind, die Verbindungen herzustellen, die sie benötigen. Glücklicherweise wurde 2019 eine Reihe neuer drahtloser Technologien realisiert, die versprechen, den Anforderungen der heutigen Netzwerklandschaft gerecht zu werden.

Wi-Fi 6, 5G, CBRS (private LTE), LoRaWAN und eine Vielzahl von IoT-fokussierten Lösungen wurden alle mit umfangreichen Testergebnissen vorgestellt, die ihre relativen Vorteile belegen. Diese Testergebnisse boten dem durchschnittlichen Benutzer jedoch wenig Wert, wenn man bedenkt, dass die Ergebnisse subjektiv waren und teure Testgeräte zur Überprüfung erforderlich waren. Da Wi-Fi die De-facto-Wahl für fast alle Anwendungsfälle ist, ist es unwahrscheinlich, dass die meisten Verbraucher für ihre Netzwerkanforderungen weiter als Wi-Fi 6 suchen werden. Dies gilt insbesondere, wenn man bedenkt, dass Änderungen in der drahtlosen Technologie die Installation zusätzlicher Infrastruktur erfordern würden, um sie zu verwalten und zu sichern. Vor diesem Hintergrund lohnt es sich zu fragen, welche Entwicklungen Wi-Fi 6 gegenüber seinen Vorgängern gemacht hat und wie sich dies auf den durchschnittlichen Benutzer auswirken wird.

Das Bedürfnis nach Geschwindigkeit

Die Einführung von Wi-Fi 6 ist eine aufregende Aussicht. Die jüngste Ankündigung der Wi-Fi Alliance von Wi-Fi 6E, das es Wi-Fi-Netzwerken ermöglicht, 6-GHz-Bänder für den unlizenzierten Wi-Fi-Betrieb zu nutzen, ist nur eine der unzähligen Entwicklungen gegenüber ihren Vorgängern. Nicht lange danach kündigte Broadcom eine vollständige Suite von 6-GHz-Wi-Fi-Chips als Teil eines neuen Angebots an. Die neuen 20-, 40-, 80- und 160-MHz-Kanäle haben klare technische Vorteile bei der Reduzierung von CCI- oder ACI-Problemen (saubereres Spektrum) und unterstützen Anwendungen mit hoher Bandbreite wie Virtual und Augmented Reality (VR/AR). 

Spannender ist jedoch, wie diese Kanäle dem durchschnittlichen Benutzer in allgemeinen Anwendungsfällen zugute kommen. Zum Beispiel gibt es eine Schätzung 41 Millionen Social-Media-Nutzer im Vereinigten Königreich im Jahr 2020. Dies entspricht riesigen Datenmengen, die sowohl als Videoinhalte gestreamt als auch von den Nutzern hochgeladen werden. Wi-Fi 6 verspricht, den Verbrauchern zu ermöglichen, diese alltäglichen Aktivitäten nahtlos auszuführen, selbst in Netzwerken, in denen eine große Anzahl von Geräten gehostet wird.

In seiner 21-jährigen Geschichte hat Wi-Fi stetige Verbesserungen in Leistung, Zuverlässigkeit und Sicherheit erlebt. Die Einführung von Wi-Fi 6 und 6 GHz stellt eine bedeutende Entwicklung in diesen Bereichen dar. Um dies zu veranschaulichen, verwenden wir die Analogie von Straßen. 


Lesen Sie mehr: Die britische Regierung plant ein neues Gesetz für Smart-Home-IoT-Geräte


Als Wi-Fi zum ersten Mal mit 11 a/b/g eingeführt wurde, befanden sich die Benutzer alle auf einer einspurigen Straße, auf der nur ein oder zwei langsame Fahrzeuge den Gesamtdurchsatz des Netzwerks ruinieren würden. Als Wi-Fi mit 11n, 11ac und 11ax ausgefeilter wurde, wurden die Benutzer auf eine Autobahn verlegt, die viel mehr Verkehr und höhere Geschwindigkeiten ermöglichte. Mit 11n blieben die Benutzer jedoch auf der linken Spur stecken und konnten nicht mit der Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h fahren, wenn andere Autos den Weg versperrten. 11ac ließ die Benutzer auf die mittlere Spur, wo sie schneller fahren konnten, aber selbst dann senkt ein kleiner Stau die Durchschnittsgeschwindigkeit. 11ax/Wi-Fi 6 hingegen ermöglicht die Kommunikation mit mehreren Benutzern und ermöglicht es mehr als einem Client gleichzeitig zu sprechen. 

Leben auf der Überholspur

Für unsere Autobahn-Analogie ermöglicht Wi-Fi 6 den Benutzern nicht nur, auf der rechten Spur zu fahren, sondern sie reisen in Hochleistungsfahrzeugen. Mit Wi-Fi 6 wird selbst eine Herde von Traktoren, die die Fahrspuren ganz links blockiert, der Leistung nicht im Wege stehen. Da Wi-Fi 6 jetzt wie eine voll funktionsfähige Autobahn funktioniert, welche Entwicklungen können wir von Wi-Fi 6E erwarten? 

Um die gleiche Analogie zu verwenden, schafft Wi-Fi 6E die Kreuzungen, die es den Benutzern ermöglichen, von einer Autobahn zur nächsten zu wechseln. Angenommen, ein Benutzer befindet sich auf der Überholspur, aber selbst wenn alle Fahrspuren geöffnet sind, führen zu viele andere Benutzer insgesamt immer noch zu einem Stau. Mit Wi-Fi 6E, das Ihnen die Nutzung von Kreuzungen und die Auffahrt auf die nächste Autobahn ermöglicht, können Sie sich immer auf Höchstgeschwindigkeiten verlassen. Darüber hinaus werden diese neuen Autobahnen, die auf Wi-Fi 6 gebaut wurden, Mindestgeschwindigkeitsbegrenzungen haben, was bedeutet, dass keine langsam fahrenden Fahrzeuge die Dinge für alle anderen verlangsamen werden. Im Klartext: Nur Hochleistungsgeräte mit Wi-Fi 6 oder höher können diese Autobahnen nutzen, sodass alle Benutzer einstimmig schnellere Geschwindigkeiten genießen können.

Zusammenfassend ist Wi-Fi 6E ein weiterer großer Schritt nach vorne für drahtlose Technologien. Obwohl es sich um eine vielversprechende Technologie für die Branche handelt, werden die Vorteile auch vom durchschnittlichen Benutzer im Alltag zu spüren sein. Angesichts der Tatsache, dass die Verbraucher bereits mit Wi-Fi vertraut sind und diese nächste Iteration die notwendigen Verbesserungen bietet, um die wachsende Anzahl von Geräten zu unterstützen, ist es wahrscheinlich, dass die Verbraucher Wi-Fi jetzt und in Zukunft weiterhin nutzen werden.


Dahwood Ahmed

Senior Country Manager UK&I bei Extreme Networks

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Resilienz von einer Naturkatastrophe erholen

Amber Donovan-Stevens • 16. Dezember 2021

In den letzten zehn Jahren haben wir einige der extremsten Wetterereignisse seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt, die alle durch unseren menschlichen Einfluss auf die Anlage verursacht wurden. Unternehmen versuchen schnell, neue umweltfreundliche Richtlinien umzusetzen, um ihren Beitrag zu leisten, aber der Klimawandel hat Unternehmen auch gezwungen, ihren Ansatz zur Wiederherstellung nach Katastrophen anzupassen und neu zu definieren. Curtis Preston...