OpenBrix: die Blockchain-Immobilienplattform mit Fokus auf Transparenz und Zusammenarbeit

Bald starten OpenBrix ist nicht nur ein weiteres Portal, es ist eine digitale Demokratie, in der der Makler an erster Stelle steht und dazu erzogen wird, maximalen Gewinn zu erzielen, in der das Immobilienkundenerlebnis verbessert wird und in der Zusammenarbeit und Transparenz die Gier der Unternehmen ersetzen.

Wir haben mit Adam Pigott, CEO und Mitbegründer von OpenBrix, gesprochen, um herauszufinden, wie er die Art und Weise, wie Immobilien gemacht werden, neu gestaltet hat. Die Immobilienwelt wird nie wieder dieselbe sein, und das ist gut so.



Wie die meisten Gründer von Proptech-Unternehmen ist Adam Pigott nach eigenen Angaben etwas anders. In seiner prägenden Schulzeit war und ist er ein hervorragender Rugbyspieler. Aber wie die meisten Enfant terrible, schlug die Schule vor, dass er nach einem weiteren Verstoß gegen die Schulregeln nicht zurückkehrte, sehr zur Enttäuschung seines Vaters, der Mediziner war.

Unbeirrt, in echter Heldenmanier, wollte Adam dann in die Armee eintreten. Aber nach einem Einführungslager wurde ein ähnlicher Vorschlag gemacht, diesmal auf Empfehlung seines CO, dass Adam im Außendienst des Auswärtigen Amtes landete. All diese Eigenschaften sind für jede Person, die ihm begegnet, offensichtlich. Unter seinem charmanten Lächeln und seinem offenen und freundlichen Auftreten sieht man ein sehr schnelles, helles Gehirn am Werk, und Sie spüren, dass er derjenige wäre, an den Sie sich wenden könnten, wenn Sie in der Klemme wären.

Sein Hintergrund als Teamplayer im Sport und disziplinierter Mitarbeiter von HMFCO war die perfekte Folie für Adams nächstes Abenteuer in der Welt der Immobilien, als er zu den Gascoigne Pees, Blackhorse Agencies, im gehobenen Epsom kam.

„Mein Fundament im Eigentum war Alan Gottschalk (CEO, Blackhorse Agencies, Lloyds Bank) zu verdanken“, sagte Adam, „er gab mir die Zinsen. Ich war der einzige Gutachter für Vermietungen, den sie hatten, und ich führte Dutzende von Bewertungen pro Woche durch.“ 

Es überrascht nicht, dass Adam ein Jahr später beschloss, sich selbst zu unterstützen und sein eigenes Immobiliengeschäft, Mountford in Surbiton, leitete, das er in den nächsten 24 Jahren erfolgreich zu einer ausgereiften Agentur mit vier Niederlassungen ausbaute, die eines der größten Vermietungsunternehmen in Surrey war .

Adam strukturierte das Geschäft so, dass er zurücktreten konnte, wenn sich eine Gelegenheit bot. Im Jahr 2014 tat Countrywide genau das, und es war ein Punkt, an dem er John Hards, den Geschäftsführer des Vermietungsbetriebs von Countrywide, zum ersten Mal traf.

Zu diesem Zeitpunkt bestand Adams Geschäft hauptsächlich aus Vermietungen, aber „wir haben große Sachen gemacht, zum Beispiel in St. George's Hill vier Verkäufe, 250 Pfund Provision.“ Auf die Frage, ob er gerne verkaufen würde, sagte Adam ja. „Es war ein guter Zeitpunkt zum Verkaufen und wir haben den besten Preis erzielt.“

2016 kaufte Adam zusammen mit einem Partner MakeurMove, das jetzt äußerst erfolgreich von Alexandra Morris geführt wird, die kürzlich viel Lob erhalten hat.

Adam ist immer noch ein Direktor der Firma und als er ursprünglich MakeUrMove kaufte, erwarb er im Rahmen der Transaktion CreditLadder. Er identifizierte den langfristigen Wert dieses Geschäfts, das anschließend entwickelt wurde.

CreditLadder, erklärte er, ist eine Plattform, über die „ein Mieter seine Miete von Experian und Equifax lesen und Mietzahlungen zu seiner Kreditwürdigkeit hinzufügen lassen kann. Aufgrund des Verbraucherkreditgesetzes wird diese Art des Ausgangs nicht gescort. Wir lassen sie es lesen.“

OpenBrix hat jetzt die CreditLadder-Funktion darin eingebettet, also, wie Adam sagt: „Wir haben das gleiche System, wo Mieten gelesen werden.“


Ab in den Sonnenuntergang



Nachdem Adam so viel erreicht hatte, war er bereit, mit seiner Frau Katie im spanischen Sonnenuntergang zu verschwinden, was er tat, indem er seine Ruhe und Entspannung mit mehreren Immobilienentwicklungen hier in Großbritannien aufteilte. Schließlich stützt er sich wieder in England.

Dann, im Jahr 2018, bat ein Schulfreund namens Tom Fox (Ex-CCO von Arsenal FC und Ex-CEO von Aston Villa FC) um Adams fachkundigen Rat zu einem neuen Unternehmen, OpenBrix. Er sagte, er sollte sich mit Shahad Choudhury (Gründer & Innovationsleiter) unterhalten, da er Shahads neue Idee nicht vollständig verstehe. Für Adam war es ein Dauerbrenner. „Ich habe die Dose auf die Straße getreten, aber nach einer Weile habe ich zugestimmt, mich mit Shahad zu treffen.“


Der OMG-Moment


Nach seinem ersten Treffen erinnerte sich Adam, dass er sagte: „OMG, was haben wir hier?“ Er sah sofort die Chance von OpenBrix, erkannte aber auch die Tatsache, dass der technisch brillante Kopf von Shahad nur begrenzte Kenntnisse des Immobiliensektors hatte. 

Sie trafen sich dann nach der anderen und Shahad tropfte langsam Informationen ein und weckte Adams Interesse, als er die technologische Seite des Geschäfts erklärte. Bald war Adam zu 100 % begeistert.

Adam erkannte plötzlich, dass das Blockchain-Plattformmodell die ultimative, sichere und transparente Lösung war, und sagte, er habe „gesehen, wie Menschen sich mit solcher Kraft, Leichtigkeit und Transparenz verbinden können“. Am Ende dachte er: „Ich werde darin investieren.“

OpenBrix werde „nicht nur ein Portal, sondern die Zukunft der Agentur. Eine nahtlose Plattform zum Netzwerken.“

Da er ein Kontrollfreak war, war Adams erster Gedanke, dass er im Vorstand des Unternehmens sein musste. Wie er es ausdrückte: „Ich verstehe, was Agenten wollen, deshalb will ich Bus fahren.“ Glücklicherweise erkannten die anderen Direktoren seinen Wert und er war die natürliche Wahl als CEO.   

Ursprünglich hatte Shahad gedacht, dass OpenBrix vielleicht ein öffentlicher Portaldienst sein könnte, Adam sagte sofort nein. OpenBrix sollte immer etwas für Agenten sein. „Ich bin seit 30 Jahren Agent, ich weiß, was sie wollen, und das ist genau das, was sie brauchen.“

Um dies zu erreichen, erkannte Adam, dass man, genau wie beim Rugby, das allerbeste, handverlesene Team zusammenstellen muss, wenn man die Liga gewinnen will. John Hards war eine natürliche Wahl. 

Seine Schlüsseleinblicke, Verbindungen und Kenntnisse verliehen dem Unternehmen unmittelbare Glaubwürdigkeit und Expertise. Er öffnete effektiv Schlüsseltüren und beschleunigte die kommerziellen Partnerschaften. Als älterer Staatsmann der Vermietungs- und Partnerschaftswelt war er ein sicheres Paar Hände. 

Sein einziger Vorwurf, so Adam, war, dass er für den Ruhestand bestimmt war und jetzt acht Stunden am Tag arbeitete. Adam liebt die Beziehung, die sie haben. „Es ist, als würde man mit seinem Mentor arbeiten“, sagte er. Weitere Mitglieder des Teams sind Andrew Taylor als CCO, der zuvor elf Jahre als Filialleiter bei Mountford's gearbeitet hat. 

In den letzten zwei Jahren haben Adam und das Team an ihrer großartigen Lösung gearbeitet.

„Die Reise von 2018, von einem kostengünstigen Listing-Portal als Alternative zum größten und teuersten UK-Listing-Portal, konzentrierte sich dann darauf, all die sexy Dinge einzubauen, die es jetzt bietet, und der Portalteil ist jetzt nicht mehr das Hauptangebot .“

Auf die Frage, was OpenBrix ist, sagt Adam, dass es auf mehreren Kerndiensten und einzigartigen Produktvertikalen aufbaut, die die Plattform antreiben.


Multi-Listing-Service


Multi-Listing-Dienste gibt es in der einen oder anderen Form seit fast zwei Jahrhunderten. Hier nimmt Agent A eine Anweisung an, wobei die Agenten B, C, D oder mehr diese ebenfalls vermarkten, wobei die Gebühr zwischen dem primären Agenten und dem untergeordneten Agenten aufgeteilt wird, dessen Angebot angenommen wird. Es hat in Amerika, wo es seinen Ursprung hat, Anklang gefunden, obwohl es seit einiger Zeit in Großbritannien und in anderen europäischen Ländern sowie in Australien an Popularität gewinnt.

Adam ist neugierig, warum OpenBrix MLS eingeführt hat, und weist schnell darauf hin, dass Makler ihren Immobilienbestand auch auf OpenBrix auf die übliche Weise auflisten und auf traditionelle Art und Weise von Privatverträgen verkaufen können. Aber die Funktionalität des unveränderlichen und transparenten Blockchain-Designs eignet sich perfekt für den MLS-Prozess. Aus diesem Grund ist OpenBrix jetzt das weltweit erste MLS, das Blockchain-Technologie verwendet.

„Wie es funktioniert, ist, dass ein Agent sein Eigentum auf OpenBrix auflistet und dann wählen kann, möchten Sie es jedem Agenten in der MLS zur Verfügung stellen? Ebenso könnten Sie 6-8 Agenten haben, die eine Zeit lang zusammengearbeitet haben und sie einfach verwenden. Ideal für einen Agenten mit beispielsweise 30 Filialen und Sie möchten nur Ihre Markenbestände teilen. Die Makler entscheiden, wo die Immobilien vermarktet werden können. Beispielsweise kann Agent A Agent B auswählen, weil Agent B auf Rightmove und Agent C auf Zoopla ist.“ Adam lächelt an dieser Stelle und sagt: „Siehst du, wohin wir damit gehen? Es geht nicht nur um das OpenBrix-Portal!“

Alternativ kann ein Verband, der angibt, dass er die Zweige des anderen unterstützt, sein eigenes maßgeschneidertes Netzwerk aufbauen. Ein Hauptagent kann seinen Provisionsanteil oder seine Gebührenaufteilung auf Mikroebene oder individueller Ebene oder tatsächlich auf einer gesamten MLS-Basis einrichten und dasselbe kann mit den Marketingrechten übernommen werden. Der gesamte Prozess ist sehr einfach zu bedienen und so flexibel.

Aber als anweisender oder primärer Agent können Sie die Kontrollen festlegen. Wenn Sie also Ihrem besten Freund, der eine andere Agentur leitet, 40 % geben möchten, dann können Sie das tun, es ist die Wahl des Agenten. Sie können die Bedingungen auf ihrem Dashboard diktieren. Der Agent ist immer verantwortlich, nicht OpenBrix.

Eine weitere starke Komponente ist, dass OpenBrix-Agenten auch auf MLS suchen können. Wenn also jemand vor Ort nach Manchester zieht, kann er sich OpenBrix in der MLS ansehen und den Bedingungen zustimmen, den Käufer vorstellen und dafür bezahlt werden. Zusammenarbeit scheint der Schlüssel zu sein, anstatt nur ein Listungsportal zu haben.


ID für die Verbraucher


OpenBrix hat eine eindeutige digitale ID für den Verbraucher erstellt. Adam weist darauf hin, dass die ID nicht Amazon oder Google gehört!

„Sie haben ihre eigene unveränderliche ID, und wenn sie Mieter sind, können sie ein Hauptbuch über ihre validierten Mietzahlungen, die Überprüfung des Mietrechts, eine Kopie ihres Reisepasses, Führerscheins, Stromrechnungen usw. führen, die alle darin gespeichert sind ID“, sagt Adam.

„Sie müssen es nicht teilen, es sei denn, sie wollen es, es ist wie ein digitaler Tresor, der ihre DNA enthält. Wir haben keinen Zugriff darauf, es befindet sich in der öffentlichen Community-Blockchain, aber es hat einen 9-stelligen Buchstaben und Codeformeln, die sich hinter einem 256 alphanumerischen und Zeichencode befinden. Keine noch so große Computerleistung kann es hacken.“

Jeder Einzelne kann dies verwenden. Sie müssen weder Mieter noch Käufer sein. Adam sagt, er liebt die Tatsache, dass es nicht geteilt werden kann, es sei denn, der Verbraucher möchte es, „und selbst dann können sie nur auswählen, was geteilt werden muss. Keine E-Mails mehr mit ihren Daten darauf, keine Fotokopien mehr, die in Büroaktenschränken liegen oder weggeworfen werden, damit andere sie beanspruchen können!“


Partnerschaften auf dem offenen Marktplatz


Als Adam und das OpenBrix-Team erkannten, dass Makler unter ständigem finanziellem Druck stehen, die Gebühren sinken, das Mietgebührenverbot gilt und sie über ein umfangreiches Frontend mit umfassendem Wissen verfügen, das ihr eigenes Agenturimperium betreibt, wollten sie den Umsatzdampfgewinn für Immobilienmakler und Vermietungsmakler steigern. Ich fragte, wie es funktioniert.

„Es ist also, als würde man in einen App-Store gehen, von Bestandsfirmen, Versorgungsunternehmen, TV-/Internetpaketen, Haushaltsgeräten, Finanzdienstleistungsprodukten, Rechtsberatung … eigentlich alles, was man braucht, wenn man kauft oder mietet.“

Es ist ein offener Marktplatz innerhalb von OpenBrix. Der Agent richtet das Dashboard ein, sobald er sich angemeldet hat, legt fest, mit welchen Unternehmen er zusammenarbeiten möchte, und sieht, was das Produkt tut und wie viel Provision er pro Verkauf oder Vermietung erhält, also wenn der Endbenutzer „gepaart“ ist. Mit ihrer neuen Eigenschaft durch den Agenten erhält der Benutzer diese Auswahlmöglichkeiten im entscheidenden Moment.

Also Service zu einem Schlüsselzeitpunkt, anstatt während des gesamten Prozesses bombardiert und hochverkauft zu werden. „Das bedeutet, dass ein Makler nicht mehr verkaufen muss, aber der Makler bekommt das ganze Geld, wir nehmen nichts. Die beste Person, um die Dienstleistung oder das Produkt zu verkaufen, ist also die direkte Schnittstelle zum Endkunden“, sagte er.

„Bei Vermietungen geschieht dies, wenn die Kaution hinterlegt wird. Ich schlage Immobilienmaklern vor, wenn sie eine Immobilie tauschen und Sie ein Fertigstellungsdatum haben, alles, was Sie dann tun, ist, den Käufer mit der Immobilie zusammenzubringen und zuzusehen, wie Ihre ausgewählten Partner für Sie arbeiten. Der Agent hat ein Fenster, das die Provisionen summiert, und er kann darauf klicken, um zu sehen, woher all dieses Geld kommt.“ Auch hier steht die Stärkung von Agenten im Mittelpunkt dessen, was Adam mit OpenBrix erreicht hat.


Wir haben nachgerechnet


Herausgefordert, wie das alles finanziell funktioniert, sagt Adam in seiner üblichen diplomatischen lächelnden Art: „Wir haben OpenBrix bereits mit Vermietern Beta-getestet. Nehmen Sie zum Beispiel ein typisches Mieterehepaar, das eine XNUMX-Zimmer-Wohnung mieten möchte und zur Arbeit pendelt, wie viele Produkte und Dienstleistungen nehmen sie im Durchschnitt in Anspruch, wenn sie einziehen?

„Untersuchungen von OpenBrix sagen, dass 65 % der neuen Mieter durchschnittlich fünf Produkte in Anspruch nehmen werden, Versorgungskonten, Internet/TV, Versicherungen, vielleicht eine Mietgarantie, der durchschnittliche Wert eines Produkts für den Makler beträgt 70 £, also 350 £ pro Mietverhältnis . Einer unserer Kunden erzielte jeden Monat 38 neue Mietverträge. Nach diesen Zahlen sind das potenziell über 125,000 £ zusätzliches Einkommen pro Jahr. Wir glauben, dass unser Abonnement von 75 £ pro Monat daher gerechtfertigt ist.“  

Aber Adam sagt, dass „Upselling im Openbrix-Stil, bei dem der eigentliche Dienstleister den Verkauf übernimmt und nicht der Agent, tatsächlich zu noch höheren Konversionsraten führt und es dem Dienstleister ermöglicht, in den Agentur-Nexus einzusteigen, und der Umsatz wird natürlich steigen.

„Eine Unternehmensagentur sagte mir, dass sie die Produkte des Anbieters am besten und weitaus besser verkaufen als die Partner. Ich habe mit fast allen Anbietern gesprochen und diese Ansicht wird von allen bestritten. Es mag sein, was sie dem Vorstandsmitglied des Corporate Agent sagen, aber es ist eine Ansicht, die nicht hinter verschlossenen Türen aufrechterhalten wird. Unsere Partner freuen sich, endlich selbst verkaufen zu können! Und Sie sehen, wie diese Verkäufe steigen. Die Folge davon ist, dass die Agenten noch mehr Provision erhalten.“


Agenten erhalten 100 %


Auf die Frage, wie viel von diesen Einnahmen an OpenBrix geht, ist Adam unnachgiebig: „Null! OpenBrix nimmt nichts. Die Provisionen gehen direkt an die Agenten.“

Er fährt fort, dass Openbrix nicht nur nichts von den Einnahmen nimmt, sondern der Agent wahrscheinlich auch eine höhere Provision erhält, als er derzeit selbst von demselben Anbieter erhält. 

Wenn Sie beispielsweise ein Sky Homes-Paket verkaufen, erhalten Agenten derzeit möglicherweise 40 £ pro Angebot über eine alternative Einführungsplattform. Über Openbrix kann dasselbe Geschäft jedoch demselben Agenten 130 £ einbringen, da es keinen Zwischenhändler gibt. Der Lieferant bezahlt den Agenten direkt, kein Zwischenhändler und keine Verdienstminderung.


„Uns geht es darum, transparent zu sein, wir sind im selben Team wie der Agent.“


Einige Anbieter boten Openbrix eine Kürzung der Einnahmen an. Adam als CEO des Unternehmens sagte nein. „Wir werden es nicht tun. Bei aller Fairness muss das Spiel richtig gespielt werden.“ 

All die langen Stunden auf dem Rugbyfeld haben sich sicherlich ausgezahlt. Die Dynamik ist klar, es geht nicht darum, Wirkstoffe gewinnbringend auszupressen, sondern ihnen zu helfen und zu nähren, damit sie gedeihen. Schließlich sagt er: „Wir sind alle im selben Team.“


Niedrige Gebühren für Agenten für immer festgelegt


„Was wir von Anfang an machen wollten, ist transparent zu sein, das macht Blockchain, wir wollen, dass die Leute genau wissen, woher wir unser Geld bekommen. Wir sind wie eine gläserne Autobahn, es gibt eine einfache Gebühr für die Nutzung der Autobahn. In unserem Fall kostet es 75 £ pro Monat, ein OpenBrix-Agent zu sein und Zugriff auf das Listing-Portal und das Partnerschaftsprogramm zu haben, und 55 £ zusätzliches Upgrade pro Monat, wenn Sie das MLS in Anspruch nehmen.“

Mit der Zeit beabsichtigt Adam, das monatliche Abonnement von 75 £ auf ein Modell zu reduzieren, bei dem dem Makler jedes Mal, wenn Sie eine neue Immobilie auflisten, 1 £ berechnet wird.

„Wenn wir Zugkraft bekommen und die Zahlen steigen, werden wir beginnen, das monatliche Abonnement zu reduzieren und 1 £ pro Eintrag einzubringen, bis wir die 75 £ vollständig verlieren. Wenn Sie also 12 Immobilien auf den Markt gebracht haben, zahlen Sie in diesem Monat 12 £. Im Gegensatz zu einigen Portalen, bei denen Sie für diese winzige Menge an Inventar weit über 1,000 £ zahlen könnten.“


Ein Portal zu sein ist natürlich nur ein Aspekt


Als Antwort auf die Frage „Können Makler ihren Immobilienbestand auf OpenBrix auflisten?“ Adam stöhnt sichtlich. „Ja, Makler können Immobilien auf herkömmliche Weise auflisten, wie sie es auf anderen Websites tun, aber wir denken, dass dies ein Nebenprodukt der Plattform ist, die ihr Inventar auflistet. Die gute Nachricht ist, dass ein Makler sein verwaltetes Portfolio aufladen und die Partnerschaften für all diese Mieter öffnen kann. Jedes Produkt, das sie in Anspruch nehmen, führt zu mehr Umsatz für den Agenten.“

Die gute Nachricht ist jedoch, dass das Kostenmodell super niedrig ist. OpenBrix berechnet einer Benutzerfiliale nur 75 £ pro Monat als Lizenzgebühr und 1 £ pro neuem Eintrag, Verkauf oder Vermietung. Wir denken, dass es unser langweiligster Teil ist, ein Portal zu sein. Zu Beginn wird es aber natürlich eine kostenlose Probezeit geben. Die 1 £ kommen nicht herein, bis wir Traktion bekommen, und dann werden wir das Abonnement von 75 £ reduzieren. Eines Tages möchte ich, dass das Abonnement komplett wegfällt.“

An diesem Punkt wird Ihnen deutlich bewusst, dass Adam den OpenBrix-Bus fährt und dass er diese Busreise genau am entgegengesetzten Punkt begann, an dem das größte Portal in Großbritannien vor zwei Jahrzehnten seine eigene Reise begann. 

Das typische Immobilienportal-Modell ist; Lassen Sie den Agenten des Kunden Geld ausgeben, um Anweisungen zu erhalten, und berechnen Sie dem Agenten dann so viel wie möglich, um diese Anweisungen auf dem Portal aufzulisten, und das bringt Käufer auf die Website, die dann die Website verlassen und sich mit dem Agenten zusammenschließen und hoffentlich Geschäfte machen mit diesem Agenten.

Durch die Notierung auf Openbrix erfolgt der Prozess der Automatisierung der Monetarisierung aller denkbaren Einnahmequellen, die existieren und vom Kundenbetreuer ausgewählt werden, nahtlos im Hintergrund. Der Agent muss nicht verkaufen, der Verbraucherkunde wird nicht überfallen, und der Handelspartner kommuniziert genau im richtigen Schlüsselmoment direkt mit dem Verbraucher, und 100 % der Einnahmen gehen an den Agenten. Wenn das nicht genial ist, würde das Openbrix-Team gerne wissen, was es ist.

Transparenz, volles Einkommen, Auswahl, Interkonnektivität, Service, die Fähigkeit des Maklers, sich wieder auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren und seine Zeit nicht zu verschwenden, die durch die Notwendigkeit getrieben wird, wiederholt mehr vom Verbraucher zu verlangen, was das Verkaufs- oder Vermietungsverhältnis stört. Die für das digitale Zeitalter neugeborene Immobilienagentur.


Moment mal, was ist mit dem riesigen Elefanten im Raum: Blockchain?


An dieser Stelle frage ich nervös: „Basiert das nicht alles auf Blockchain? Können Sie mir mehr darüber erzählen?" Wieder das Lächeln und die Leichtigkeit des Ausdrucks, die mich entspannen, sodass ich mich beruhigt fühle. „Blockchain ist lediglich die Straße, auf der das Auto (Agent) fährt, sie ermöglicht ein dezentrales Netzwerk, in dem Agenten und Benutzer und Partnerunternehmen direkt kommunizieren können.“ 

Einfach ausgedrückt ist OpenBrix das weltweit erste Blockchain-Immobilienportal, was bedeutet, dass Agenten die Kontrolle haben, im Gegensatz zum größten Immobilienportal in Großbritannien, das von Aktionären regiert wird. Die Agenten werden den Standort und die Richtung „kontrollieren“. Adam lächelt und sagt: „Keine Angst vor Blockchain. Es langweilt mich zu erklären, was Blockchain ist, niemanden interessiert es wirklich, es ist nicht wichtig. Es ist lediglich die Technologie, die es Menschen ermöglicht, sicher und transparent Transaktionen durchzuführen, ähnlich wie in einer großen WhatsApp-Gruppe.“

Das bedeutet, dass die DNA von OpenBrix dezentralisiert ist und nicht im Besitz einer einzigen herrschenden Körperschaft sein kann, wodurch jährliche Preiserhöhungen bei den Gebühren entfallen, da es keine Erhöhungen geben kann, es sei denn, die Agenten beschließen, die Gebühren zu erhöhen. Ein wichtiges Anliegen für Agenten mit aktuellen Portalen.

Ein Mitglied der OpenBrix-Community zu sein bedeutet, dass jeder Agent auf der Plattform eine Stimme und eine Stimme darüber hat, wie OpenBrix funktioniert.

„Die Blockchain-Technologie stellt sicher, dass Sie selbst entscheiden können, wie wir die Plattform bepreisen und wie wir die Daten nutzen. Wahre Demokratie.“

Ein weiterer Vorteil ist, dass die OpenBrix-Daten nicht nur sicher sind, sondern auch kryptografisch gespeichert werden und die Daten ein Hauptbuch von allem bilden, was unveränderlich ist.

Ein Beispiel wäre, wie Adam sagt, „vollständige Online-End-to-End-Verwaltung des verwalteten Immobilienportfolios eines Benutzers oder Zugriff auf Mieterinformationen, einschließlich Zahlungshistorie und Wartungstickets.“

Im Gegensatz zu normalen Datenbanken, die angegriffen und manipuliert werden können, ist also alles in Stein gemeißelt und sicher. Wie Adam es ausdrückt: „Aus vollständiger Transparenz entsteht Vertrauen.“

OpenBrix gibt dem Agenten die Macht. Dezentralisierung bedeutet, dass die Macht nicht von oben gehalten wird. Das System ist vollständig transparent und niemand kann die vorhandenen Daten manipulieren, da sie nicht an einem einzigen Ort wie einem Banktresor gespeichert und angreifbar sind. Die Agenten halten ihre Daten, die Endverbraucher halten ihre ebenso wie die Partner.

„OpenBrix bietet Käufern mehr Immobilieninformationen als jedes andere Portal und ermöglicht allen am Kauf- und Verkaufsprozess von Immobilien beteiligten Parteien, sofortige Kommunikation und Dokumentation auszutauschen.“ Dies ist, wie Adam feststellt, eine „effiziente moderne Agentur“.

Er fährt fort: „Unsere Blockchain-basierte Peer-to-Peer-Kommunikation beseitigt jegliche Kontrolle durch Dritte, was bedeutet, dass Sie als Agent ununterbrochenen, direkten Zugang zu Ihren Kunden haben.“

„Covid-19 hat die Notwendigkeit beschleunigt, die Hindernisse und Schwachstellen in einer Agentur zu beseitigen“, sagt er. „Zusammenarbeit ist der Weg nach vorne und eine demokratischere und verantwortungsvollere Portalplattform. Aus diesem Grund wird jeder Agent auf OpenBrix nur einen Knoten haben, damit große Unternehmen keine höhere Machtkonzentration haben.“

„Im Gegensatz zu anderen Plattformen kann OpenBrix keine Preise erhöhen oder Daten verkaufen, denen die meisten unserer Community-Mitglieder nicht zugestimmt haben. Britische Agenten werden die Community bilden.“

Adam ist zuversichtlich, dass OpenBrix eine Massenakzeptanz finden wird, wenn die Agenten erkennen, dass „alles, was wir tun, darauf abzielt, das Leben der Agenten durch eine dezentrale, demokratisierte Plattform zu verbessern, auf der unsere Partner in alle Richtungen ein begründetes Interesse daran haben, die Kosten zu senken der Akquise und erhalten direkten Zugang zum Endkunden.“

„Agenten sind beschäftigt und sehr schlecht darin, Daten in profitable Ergebnisse umzuwandeln. Die Stärke von Openbrix ist großartig, wenn ein Agent einen Lead von einem anderen Portal erhält! Setzen Sie sie auf OpenBrix und lassen Sie das System die maximale finanzielle Belohnung für den Agenten automatisieren, und sie erhalten 100 % davon. Bringen Sie also Ihre Endbenutzer auf OpenBrix, egal woher Sie sie haben! Lass uns Geld verdienen!“



Dann finde ich heraus, dass Adam eine britische Wohltätigkeitsorganisation gegründet und sich mit OpenBrix zusammengetan hat, um ein von Armut geplagtes Dorf im Nordwesten Ugandas zu unterstützen, wo Adam mehrere Wochen in einer Lehmhütte lebte. Er erzählt mir weiter, dass er eine große Kampagne startet und dass OpenBrix zugestimmt hat, einen Prozentsatz seiner Einnahmen zu spenden, um die Ausbildung der Kinder zu unterstützen, damit sie die von Adam gebaute Schule besuchen können, aber das ist eine Geschichte für einen anderen Tag.

Um mehr über die gemeinnützigen Bemühungen von OpenBrix und Adam Pigott zu erfahren, besuchen Sie: https://openbrix.co.uk/charity




Bekki Barnes

Mit 5 Jahren Erfahrung im Marketing verfügt Bekki über Kenntnisse sowohl im B2B- als auch im B2C-Marketing. Bekki hat mit einer Vielzahl von Marken zusammengearbeitet, darunter lokale und nationale Organisationen.

Erzielen Sie Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen durch Datenmanagement

Russ Kennedy • 04. Juli 2023

Unternehmensdaten sind seit vielen Jahren eng mit Hardware verknüpft, doch jetzt ist ein spannender Wandel im Gange, da die Ära der Hardware-Unternehmen vorbei ist. Mit fortschrittlichen Datendiensten, die über die Cloud verfügbar sind, können Unternehmen auf Investitionen in Hardware verzichten und das Infrastrukturmanagement zugunsten des Datenmanagements aufgeben.