Intelligente Automatisierung: Fünf Schlüsseltrends für 2021

Eric Musser, Geschäftsführer, intelligente Automatisierung, Pegasystems

Unternehmen verändern sich weiterhin mit hoher Geschwindigkeit digital, und der Wettbewerb verschärft sich. Um im Jahr 2021 erfolgreich zu sein, ist es unerlässlich, die Komplexität des Geschäfts zu vereinfachen, die Agilität der Belegschaft zu fördern und die Effizienz zu steigern. Intelligente Automatisierung ist ein Schlüsselinstrument, das Unternehmen in den nächsten 12 Monaten zur Verfügung stehen wird. Aber was können wir von der Technologie im kommenden Jahr erwarten?

Echte Low-Code-Plattformen werden in der Intelligent Automation zum Vorschein kommen

„Low-Code-Washing“, bei dem Unternehmen behaupten, Low-Code anzubieten, aber nur versuchen, aus dem Technologie-Hype Kapital zu schlagen, war im vergangenen Jahr alltäglich und wird 2021 fortgesetzt. Beispielsweise könnte man behaupten, eine Tabellenkalkulations-ähnliche App sei günstig Code, When Real Low Code ist eine unternehmensweite Lösung, die es IT-Teams und Bürgerentwicklern ermöglicht, effektiv zusammenzuarbeiten und schnell und einfach großartige Anwendungen zu erstellen. In diesem Jahr wird jedoch stärker zwischen echten Low-Code- und Knock-Off-Versionen unterschieden. Auf diese Weise können Unternehmen sicherstellen, dass das, in was sie investieren, eine echte Lösung ist, die ihre Anforderungen vollständig erfüllt.

Die nahtlose Technologieintegration wird die kundenorientierte Reise im Bereich der intelligenten Automatisierung verbessern

Die Fähigkeit der Organisation, Technologie nahtlos in bestehende Legacy-Systeme zu integrieren, wird im Jahr 2021 von entscheidender Bedeutung sein, da eine reibungslose Integration das Kundenerlebnis verbessern kann. Tatsächlich hat eine Pega-Untersuchung ergeben, dass für 58 % der C-Suite-Führungskräfte die Integration der Automatisierung in den nächsten fünf Jahren eine große Herausforderung sein wird und die Kompatibilität mit Technologien von Drittanbietern für 40 % von ihnen eine zu große Herausforderung sein wird.

In diesem Jahr werden Kunden stark unzusammenhängende Online-Interaktionen scheuen, ein Problem, das noch verschärft wird, wenn Systeme nicht einfach zu integrieren sind. Unternehmen, die die Kundentreue aufrechterhalten, werden diejenigen sein, die Systeme nahtlos integrieren, wobei der Kunde im Mittelpunkt der Gleichung steht. Dies bedeutet, dass Kunden unabhängig vom Kanal einen hervorragenden Service während einer Transaktion und ihrer einzigartigen Reise erleben.

Case Management wird der Eckpfeiler der intelligenten Automatisierung sein

Die Grundprinzipien des Fallmanagements werden in diesem Jahr der Kern der intelligenten Automatisierung sein, da Multichannel-Kundenerlebnisse und schnelle Anwendungsentwicklung zum Standard werden. Wenn es um Kunden-, Partner- und Mitarbeiterreisen geht, müssen Unternehmen klüger vorgehen und erkennen, dass sie Fallmanagement mit Schwerpunkt auf Orchestrierung anwenden müssen, um erfolgreich zu sein.

Auf diese Weise bietet das Fallmanagement die Transparenz und Klarheit, die Führungskräfte über den Status und die Ausführung von Front- und Backoffice-Arbeiten benötigen. Da sich die Pandemie weiterhin auf den Geschäftsbetrieb auswirkt, wird sich die fallbasierte Automatisierung als goldener Standard herausstellen. Die Pega-Studie ergab, dass mehr als die Hälfte (52 %) der Unternehmen gezwungen waren, operative und transaktionale Anwendungsfälle zu untersuchen, die auf einer verstärkten Automatisierung beruhen. Das Fallmanagement wird sich weiterentwickeln, und das sollten auch Organisationen tun, die es nutzen.

Robotic Process Automation wird seinen Glanz vollständig verlieren

Im kommenden Jahr werden wir sehen, dass Anbieter von robotergestützter Prozessautomatisierung Probleme haben und ihre Wachstumsstrategie sorgfältig prüfen müssen. RPA wurde dem Hype einfach nicht gerecht, und da Unternehmen dies erkennen, werden sich eigenständige Anbieter umbenennen, ihre Lösungen diversifizieren und in andere Märkte expandieren.

Das Zeitalter der Hyperautomatisierung wird anbrechen

Die letzten fünf Jahre haben ein enormes Wachstum in den Bereichen KI, maschinelles Lernen, Low-Code und andere fortschrittliche Automatisierung gefördert. Im Jahr 2021 werden wir den Beginn des Zeitalters der Hyperautomatisierung erleben, in dem diese Technologien zu verschmelzen beginnen und nahtlos zusammenarbeiten. Dies eröffnet die Möglichkeit, intelligente Automatisierung schneller und einfacher als je zuvor im gesamten Unternehmen auszurollen.

Unsere Untersuchungen zeigen, dass die Hälfte der C-Level-Führungskräfte zustimmen, dass sich die Hyperautomatisierung in den nächsten fünf Jahren auf den Kundenservice ihres Unternehmens auswirken wird, gegenüber 37 % heute. Es zeigt auch, dass Führungskräfte davon ausgehen, dass die Hyperautomatisierung in Bereichen wie Liefer- und Vertriebskette (38 % Steigerung in den nächsten fünf Jahren), Workflow- und Fallmanagementprozessen (29 % Wachstum in fünf Jahren) und Risikomanagement (a 22 % Anstieg über fünf Jahre).

Nur wenige Menschen hätten damit rechnen können, dass sich 2020 so entwickeln würde, wie es sich abgespielt hat, oder mit dem Ausmaß der Auswirkungen auf Unternehmen. Im Jahr 2021 haben Führungskräfte die Möglichkeit, Verbesserungsmöglichkeiten bei der Vorbereitung und Reaktion von Unternehmen auf Veränderungen zu untersuchen und wie sie mit intelligenten Automatisierungslösungen Wettbewerbsvorteile erzielen können. Diejenigen, die in echte, robuste intelligente Automatisierung investieren, werden am besten aufgestellt sein, um erfolgreich zu sein.

Eric Musser

Eric Musser, ein hoch angesehener und angesehener technischer Software-Manager, kam im Rahmen der Übernahme von OpenSpan im April 2016 zu Pegasystems. In den letzten 20 Jahren hat er eine erfolgreiche Erfolgsbilanz in der engen Zusammenarbeit mit Kunden aufgebaut, um Technologielösungen voranzutreiben, die Auswirkungen haben ihr Geschäft. Diese beharrliche Fokussierung auf Kundenergebnisse hat sich als Erfolgsrezept erwiesen, das er bei mehreren multinationalen Technologieunternehmen wiederholt hat, was zur Wertschöpfung für Aktionäre und Karrierewachstum für Mitarbeiter führte.