Reise in die Wolke

eine Cloud-Migrationsstrategie aufschieben, zusammen mit den Schritten, die sie unternehmen müssen, um sicherzustellen, dass die heutigen finanziellen und betrieblichen Herausforderungen effektiv bewältigt werden.

Robert MacDonald, Innovations- und Technologiemanager bei der SAP-Beratung, Abweich, erläutert, warum Unternehmen es sich nicht länger leisten können, eine Cloud-Migrationsstrategie aufzuschieben, sowie die Schritte, die sie unternehmen müssen, um sicherzustellen, dass die heutigen finanziellen und betrieblichen Herausforderungen effektiv bewältigt werden.

Zwei Jahre, in denen das Überleben des Unternehmens während einer Pandemie priorisiert wurde, haben die meisten Unternehmen vor eine außergewöhnliche Reihe von betrieblichen Herausforderungen gestellt – und für einige aufregende Möglichkeiten. So oder so, für die überwiegende Mehrheit sehen die Technologie- und Betriebspläne im Jahr 2022 ganz anders aus als die strategische Ausrichtung, die vor 2020 skizziert wurde. Und obwohl viele Unternehmen wissen, dass Veränderungen und Investitionen sowohl überfällig als auch unerlässlich sind, gibt es viele Fragen, wenn es darum geht, ein IT-Modell nach der Pandemie zu entwerfen, insbesondere wenn die Kapitalressourcen ausgeschöpft sind.

Außerdem sind zwei Jahre in der Technologie natürlich eine lange Zeit, und Unternehmen sehen sich heute nicht nur den technischen Bedenken hinsichtlich knarrender Geräte gegenüber, sondern auch der Frage, die sich am Horizont abzeichnet, dass SAP ECC in den nächsten 5+ Jahren nicht mehr unterstützt wird. In einer heute völlig anderen Geschäfts-, Wettbewerbs- und Finanzlandschaft sind viele Unternehmen unsicher, wie sie vorankommen sollen. Ist es möglich, die technischen Probleme zu mindern, aber auch den greifbaren Wert zu steigern? Kann ein Unternehmen die Notwendigkeit, spezifische und oft dringende betriebliche Probleme zu beheben, mit einem strategischen Plan für die Migration zu SAP S/4HANA in Einklang bringen? 

Eine sofortige Migration auf die Cloud kann schnell finanzielle und operative Vorteile bringen und sich gleichzeitig auf die zukünftige digitale Transformation vorbereiten, warnt Robert MacDonald, Innovations- und Technologiemanager, aber die Gewährleistung der richtigen Mischung aus technischen und funktionalen SAP-Fähigkeiten sowie Cloud-Expertise ist sowohl für den unmittelbaren Erfolg als auch für die strategische Ausrichtung von entscheidender Bedeutung. 

Imperativ ändern

Bei der überwiegenden Mehrheit der Unternehmen lag der Fokus in den letzten zwei Jahren auf der Beibehaltung des Status quo. Technologische Veränderungen und Investitionen waren minimal – abgesehen davon, dass Homeoffice ermöglicht wurde, wo dies möglich und notwendig war. Im Wesentlichen sahen sich nur Unternehmen mit Altgeräten, die ein ernsthaftes Geschäftsrisiko darstellten, dazu veranlasst, mehr zu tun, als nur die Lichter am Laufen zu halten.

In der Zwischenzeit ist das On-Premises-Technologiemodell von SAP ECC jedoch nicht nur nach der Pandemie risikoreicher geworden, mit einer Einschränkung der geschäftlichen Agilität und einer betrieblichen Einschränkung; Gefährdung durch Ausfallzeiten; und weniger finanziell überzeugend. Darüber hinaus haben Unternehmen Schwierigkeiten, sich an die neuen geschäftlichen Herausforderungen mit unflexiblem Reporting und lokalen Lösungen anzupassen, die nicht schnell erweitert werden können, um neue Geschäftspartner zu unterstützen. Noch frustrierender ist, dass viele Unternehmen eine komplexe Mischung aus Produkten/Integrationen und überspezifizierter Infrastruktur haben, die viel zu viel Zeit, Geld und Ressourcen in Anspruch nehmen und kritische Geschäftsanforderungen nicht erfüllen.

Da die Migration zu SAP S/4HANA in den nächsten vier Jahren irgendwo auf der Tagesordnung steht, wissen Unternehmen, dass Veränderungen erforderlich sind – laut der jährlichen Mitgliederumfrage der UK and Ireland SAP User Group (UKISUG), 74 % der angeschlossenen Organisationen verwenden entweder S / 4HANA oder dies planen. S/4HANA ist jedoch eine große Migration, die Zeit, Ressourcen und Engagement für die digitale Transformation erfordert. Viele Unternehmen haben jedoch eine Reihe dringender Geschäftsprobleme, die schnell behoben werden müssen: Es gibt kein Geld, um eine große Migration zu finanzieren, oder Zeit zu verschwenden. Also, was sind die Optionen? 

Cloud zuerst

Es mag viele Unternehmen überraschen, wie schnell diese Probleme mit der richtigen Balance aus technischem Fachwissen und strategischer Beratung gelöst werden können. Die Priorität besteht darin, die vorhandene lokale ECC-Lösung in die Cloud zu verschieben – ein Prozess, der in wenigen Monaten mit minimaler Unterbrechung erreicht werden kann. Darüber hinaus bietet dieser Ansatz sofortigen Zugang zu einer außergewöhnlichen Reihe von Vorteilen – vor allem Zugang zu Cloud-basierten Lösungen, mit denen diese dringenden betrieblichen Probleme sofort angegangen werden können. 

Cloudbasierte Berichterstattung ist beispielsweise für viele Unternehmen eine Offenbarung, insbesondere für diejenigen, die immer noch mit zeitaufwändigen Berichten zum Monatsende zu kämpfen haben Excel Tabellenkalkulationen. Der schnelle, mobile Zugriff auf detaillierte Berichte und Analysen wird die Entscheidungsfindung verändern. Einfach zu implementierende Apps können sicherstellen, dass neue Geschäftspartner – wie Transportunternehmen, die die durch den Fahrermangel entstandenen Lücken füllen – sich direkt mit dem Kernsystem verbinden und wichtige Informationen wie Lieferungen nahtlos aktualisieren können.

Technisch, funktional und strategisch

Diese Fähigkeit, dringende betriebliche Probleme zu lösen, ist überzeugend – aber vielen Unternehmen fehlt das Vertrauen in den Prozess der Cloud-Migration. Offen gesagt sind sie durch einen Mangel an strategischer, vertrauenswürdiger Beratung gelähmt. Aus praktischer Sicht gibt es einen weithin bekannten Mangel an SAP-Fachkräften. Dies ist jedoch nicht das größte Problem: Eine erfolgreiche Cloud-Migration erfordert technische SAP-Kenntnisse und funktionales Wissen sowie Fachwissen zu Cloud-Anbietern – insbesondere Microsoft Azure mit seinem Versprechen, der beste Hyperscale-Cloud-Anbieter für SAP-Kunden zu sein – und vertrauenswürdigen strategischen Erkenntnissen. Und genau diese kombinierten Fähigkeiten fehlen einem Großteil des MSP-Marktes.

Jeder anständige SAP-Ingenieur kann ein lokales System in die Cloud kopieren – aber das ist nur ein Teil einer erfolgreichen Cloud-Migration. Probleme mit Netzwerkkonnektivität, Geschwindigkeit und Latenz lassen sich ebenfalls leicht lösen. Vielmehr ist die funktionale Seite des Prozesses entscheidend, wie z. B. sicherzustellen, dass Schnittstellen – einschließlich wichtiger EDI-Verbindungen – vom ersten Tag an effektiv funktionieren. Darüber hinaus umfasst eine wirklich wertvolle Migration die Rationalisierung, insbesondere für Unternehmen, die über eine umfangreiche SAP-Implementierung verfügen, einschließlich Customer Relationship Management (CRM), Supplier Relationship Management (SRM) und SAP Business Warehouse, die auf mehreren Servern ausgeführt werden. 

Mit dem richtigen technischen, funktionalen und Azure-Know-how kann ein MSP schnell Rationalisierungsoptionen erkunden. SRM beispielsweise kann neben ECC durch eine viel einfachere, effektivere Cloud-basierte App ersetzt werden. Dadurch wird ein komplexer Bereich der SAP-Bereitstellung eliminiert und die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens an den strategischen Plänen von SAP ausgerichtet: S/4HANA vereint alle Funktionen dieser unterschiedlichen Lösungen in einem Produkt. Es ist für eine erfolgreiche Cloud-Migration von entscheidender Bedeutung, sicherzustellen, dass ein MSP diese funktionalen Fähigkeiten neben dem technischen SAP-Know-how anbieten kann.

Cloud-Mentalität

Unternehmen müssen eine schnelle und effektive Lösung für aktuelle betriebliche und technische Probleme finden – und für die überwiegende Mehrheit schließt dies eine baldige Migration zu S/4HANA aus. Eine Migration in die Cloud schafft jedoch eine stabile technische Grundlage, auf der Unternehmen schrittweise aufbauen können. Neben dem Zugang zu einer überzeugenden Reihe von Cloud-Lösungen, die schnell eingesetzt werden können, um geschäftliche Probleme zu lösen, wird die Übernahme einer „Cloud-Mentalität“ Unternehmen S/4HANA näher bringen, ihnen auf dem Weg helfen und gleichzeitig unmittelbare geschäftliche Vorteile bringen.

WEITERLESEN:

Die Cloud bietet außergewöhnliche Flexibilität – nutzen Sie sie. Das bedeutet, Testumgebungen nach Bedarf einzurichten – für nur ein oder zwei Wochen. Es bedeutet eine Skalierung nach oben und unten entsprechend den geschäftlichen Anforderungen. Es bedeutet, Zugang zu Hochverfügbarkeits- und Geschäftskontinuitätsdiensten zu erhalten, ohne massive zusätzliche Kosten zu verursachen. Und es bedeutet, das Unternehmen heute zukunftssicher zu machen und Zeit zu schaffen, um die strategische Migration zu S/4HANA zu planen, wenn es soweit ist.

Vergessen Sie nicht, unser tägliches Bulletin zu abonnieren, um weitere Neuigkeiten von Top Business Tech zu erhalten!

Folge uns auf  LinkedIn und Twitter

Ein Bild von Cloud, Cloud, Journey to the Cloud

Robert McDonald

Robert MacDonald ist Innovations- und Technologiemanager beim SAP-Beratungsunternehmen Absoft