Die Zukunft intelligenter Gebäude: Trends in der Belegungsüberwachung

Die Technologie zur Belegungsüberwachung verändert die Art und Weise, wie wir Gebäudeflächen verwalten und nutzen. Mit den Fortschritten in den Bereichen KI und IoT wird diese Technologie immer ausgefeilter und ist ein integraler Bestandteil des intelligenten Gebäudemanagements. Dieser Artikel untersucht die aktuellen Trends und Aussichten der Belegungsüberwachung und bietet Einblicke von DR. Amir Taba, CEO von DIREK LTD, in die Frage, wie diese innovativen Technologien die Branche prägen.

Aktuelle Trends in der Belegungsüberwachung

KI- und IoT-Integration

Die Integration von künstlicher Intelligenz (KI) und dem Internet der Dinge (IoT) verändert die Belegungsüberwachung erheblich. KI-Algorithmen analysieren von IoT-Sensoren erfasste Daten, um Echtzeiteinblicke in Raumnutzung, Energieverbrauch und Verhalten der Bewohner zu liefern und die Effizienz intelligenter Gebäude zu verbessern. Diese Kombination ermöglicht automatische Anpassungen von Beleuchtung, HLK-Systemen und Sicherheitsprotokollen basierend auf dem Belegungsniveau und fördert so sowohl den Komfort als auch die Energieeffizienz. Innovationen bei der KI-Edge-Verarbeitung und stromsparenden KI-Chips deuten auf einen Trend zu einer effizienteren und lokalisierten Datenverarbeitung in diesen Systemen hin.

Verbesserte Datenanalyse

Moderne Belegungsüberwachungssysteme nutzen erweiterte Datenanalysen und nutzen Big Data und KI, um tiefere Einblicke in die Raumnutzung zu bieten. Moderne Systeme sammeln riesige Datenmengen von Sensoren und verwenden Algorithmen des maschinellen Lernens, um Belegungsmuster vorherzusagen, die Raumnutzung zu optimieren und das Ressourcenmanagement zu verbessern. Diese Analysen ermöglichen eine präzisere Kontrolle der Gebäudesysteme, reduzieren den Energieverbrauch und verbessern die Betriebseffizienz. Der Trend geht dahin, diese Analysen in zentralisierte IoT-Managementplattformen zu integrieren, die die Datenerfassung und -verarbeitung optimieren und so zu intelligenteren, reaktionsfähigeren Umgebungen führen.

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Belegungsüberwachungssysteme sind entscheidend für die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit moderner Gebäude. Durch die genaue Verfolgung der Belegung stellen diese Systeme sicher, dass Energie nur bei Bedarf verbraucht wird. So wird Abfall reduziert und der CO2-Fußabdruck verringert. Intelligente Sensoren und KI-gesteuerte Analysen optimieren den Betrieb von HLK-Systemen, Beleuchtung und anderen Gebäudediensten auf der Grundlage von Echtzeit-Belegungsdaten. Dieser Fokus auf Nachhaltigkeit ist Teil eines breiteren Trends zur Schaffung grünerer, energieeffizienterer Smart Cities.

Verbesserungen bei Datenschutz und Sicherheit

Mit dem zunehmenden Einsatz von IoT-Geräten zur Belegungsüberwachung sind Datenschutz und Sicherheit wichtig geworden. Verbesserte Verschlüsselung, strenge Sicherheitsprotokolle und kontinuierliche Überwachung durch KI sind heute Standardverfahren, um die Datenintegrität zu gewährleisten und vor Verstößen zu schützen. Auch die Blockchain-Technologie wird untersucht, um die Sicherheit von Datentransaktionen über IoT-Netzwerke zu verbessern. Diese Maßnahmen sind unerlässlich, um das Vertrauen und die Zuverlässigkeit von Belegungsüberwachungssystemen aufrechtzuerhalten, da diese in intelligenten Gebäuden und Städten immer häufiger zum Einsatz kommen.

Einblicke von DIREKs CEO

Weitblick für die Zukunft

Es ist mittlerweile allgemein bekannt, dass Unternehmer einen erheblichen Wettbewerbsnachteil erleiden, wenn sie in den nächsten zwei Jahren keine KI in ihre Betriebsabläufe integrieren. Diese Ansicht gilt auch für IoT-Dienstleister im Bausektor. Herkömmliche Sensoren und Aktoren entwickeln sich zu intelligenteren Geräten, die eine immer wichtigere Rolle bei der Verbesserung der Effizienz des Gebäudebetriebs spielen. Der vorherrschende Trend besteht darin, KI mit IoT zu verschmelzen, um eine optimale Nutzung der Gebäuderessourcen sicherzustellen, insbesondere in Bereichen, die bisher schwer zu verwalten waren. Die immensen Datenmengen, die von IoT-Geräten über Gebäudeumgebungen, Belegung und Gerätenutzung generiert werden, ermöglichen es KI-Modellen nun, zukünftige Zustände vorherzusagen und Ineffizienzen zu identifizieren.

Datenanalyse, ein wichtiges Ergebnis von IoT-Lösungen, verändert das Facility Management. Während Facility Manager den Wert von Sensordaten erkennen, bleibt die Herausforderung, diese Daten effektiv zu nutzen. Analysen müssen auf eine Weise präsentiert werden, die leicht zugänglich und verständlich ist, damit Facility Manager fundierte Entscheidungen treffen können. Dies erfordert ausgefeilte Datenvisualisierungstools und benutzerfreundliche Schnittstellen, die komplexe Datensätze interpretieren können.

Die Integration von IoT- und KI-Lösungen wird den Energieverbrauch und die Nachhaltigkeit von Gebäuden erheblich beeinflussen. Die Beleuchtung ist nach wie vor ein großer Energieverbraucher. Aktuelle PIR-basierte Lichtmanagementlösungen werden durch Radarsysteme für den Innenbereich ersetzt, die Echtzeitdaten zum Standort der Bewohner liefern und so erhebliche Energieeinsparungen ermöglichen. HLK-Systeme, die zweitgrößten Energieverbraucher in Gebäuden, können 20 bis 30 % Energieeinsparung erzielen, indem sie ihren Betrieb basierend auf Belegungsmustern und -dynamik anpassen. Fortschrittliche Steuerungssysteme, die die Luftstromdynamik modellieren, können die Energieeffizienz weiter steigern und gleichzeitig den Komfort und das Wohlbefinden der Bewohner verbessern. Diese Systeme nutzen KI-Algorithmen, um Umweltveränderungen in Echtzeit vorherzusagen und sich darauf einzustellen und so optimale Leistung und Energienutzung zu gewährleisten. 

Herausforderungen und Möglichkeiten

Eine der größten Herausforderungen bei der Einführung neuer Technologien sind die Kosten, insbesondere die Kosten für Sensoren und deren Installation. Kreative Finanzierungslösungen wie Emissionsgutschriften könnten diese Kosten ausgleichen und die Einführung von KI- und IoT-Technologien beschleunigen. 

Eine weitere große Herausforderung ist die Verbreitung proprietärer Produkte großer Anbieter, die nicht mit anderen Systemen kompatibel sind. Diese Einschränkung schränkt die Optionen für Endbenutzer ein und erhöht die Kosten. Diese Herausforderung bietet jedoch innovativen Lösungsanbietern die Möglichkeit, die Lücke zu schließen, indem sie offene und interoperable Protokolle wie MQTT, IFTTT und BACnet verwenden. Diese Protokolle ermöglichen eine nahtlose Integration unterschiedlicher Systeme und verbessern so die Gesamteffizienz und Funktionalität.

 

Ratschläge für Branchenteilnehmer

Die Bau- und Verwaltungsbranche ist traditionell risikoscheu und weist geringe Gewinnmargen auf. Trotzdem kann der beträchtliche ROI, den innovative KI- und IoT-Lösungen bieten, nicht ignoriert werden. Viele Unternehmen bieten jetzt kostenlose oder kostengünstige Testversionen an, sodass die Beteiligten die Vorteile ohne erhebliche Vorabinvestitionen testen können. Die ultimative Botschaft für die Beteiligten der Branche ist klar: Investitionen in KI für das Gebäudemanagement sind nicht nur vorteilhaft, sondern unerlässlich. Andernfalls könnten erhebliche Wettbewerbsnachteile entstehen.

Hintergrund des CEO 

Amir Taba, Vorstandsvorsitzende des DIREK LTD, bringt 15 Jahre Erfahrung in angewandtem maschinellem Lernen, KI, Positionierungssystemen und Gebäudemanagementsystemen mit. Dr. Taba hat einen Doktortitel in Elektronik und war leitender Forschungsstipendiat am 6G Innovation Centre. Seine umfassende Erfahrung und Führung bei DIREK treiben den innovativen Ansatz des Unternehmens zur Integration von KI und IoT in das Gebäudemanagement voran.

Weitere Informationen zu Technologien zur Raumoptimierung und Belegungsüberwachung finden Sie unter www.direk.io.

Zusammenfassung

Die Technologie zur Belegungsüberwachung ebnet den Weg für die Zukunft des Gebäudemanagements, angetrieben durch KI- und IoT-Integration, verbesserte Datenanalyse und einen Fokus auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Diese Fortschritte revolutionieren die Art und Weise, wie wir Räume verwalten, und machen Gebäude intelligenter und reaktionsschneller.

Dr. Amir Taba, CEO von DIREK LTD, sieht eine Zukunft, in der KI und IoT für die Optimierung des Gebäudebetriebs unverzichtbar sind. Seine Erkenntnisse unterstreichen die Notwendigkeit, diese Technologien zu übernehmen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Durch die Nutzung von Echtzeitdaten und prädiktiver Analytik können Gebäude erhebliche Energieeinsparungen und einen verbesserten Komfort für die Bewohner erzielen.

Trotz der Herausforderungen wie Kosten und Systeminteroperabilität sind die potenziellen Vorteile dieser Technologien enorm. Innovative Lösungen und offene Protokolle bieten einen Weg nach vorne und machen fortschrittliches Gebäudemanagement zugänglich und effektiv.

Investitionen in KI und IoT sind nicht nur eine kluge Entscheidung, sondern auch unerlässlich, um in der modernen Landschaft intelligenter Gebäude führend zu sein. Dr. Tabas Vision unterstreicht die transformative Wirkung dieser Technologien und sichert eine nachhaltige, effiziente und technologisch fortschrittliche Zukunft für das Gebäudemanagement.

Um ein tieferes Verständnis der Grundlagen der Belegungsüberwachung zu erhalten, lesen Sie den Artikel: „Belegungsüberwachung verstehen: Wichtige Erkenntnisse für modernes intelligentes Gebäudemanagement.“ unter https://www.direk.io/post/703 

Khai Zin Thein

Erfahrener Digital Marketing Manager bei DIREK LTD

Erzielen Sie Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen durch Datenmanagement

Russ Kennedy • 04. Juli 2023

Unternehmensdaten sind seit vielen Jahren eng mit Hardware verknüpft, doch jetzt ist ein spannender Wandel im Gange, da die Ära der Hardware-Unternehmen vorbei ist. Mit fortschrittlichen Datendiensten, die über die Cloud verfügbar sind, können Unternehmen auf Investitionen in Hardware verzichten und das Infrastrukturmanagement zugunsten des Datenmanagements aufgeben.