Nivelliert sich die Tech-Industrie nach Covid?

Nivelliert die Tech-Branche nach Covid ein Bild ihrer News?

Die Tech-Branche befindet sich seit einigen Jahren im Aufwärtstrend. Die Umstellung auf virtuelle Fernarbeit während der Covid-19-Pandemie führte dazu, dass Technologieunternehmen ihre Geschäftstätigkeit schnell ausweiteten. Das bedeutete Masseneinstellungen und enormes Wachstum in kurzer Zeit.

Aber in den letzten Monaten haben groß angelegte Entlassungen bei Technologieunternehmen zu Spekulationen geführt, dass der große Technologieboom vorbei ist, was durch den jüngsten Ansturm auf die Silicon Valley Bank noch verstärkt wird.

Erst in der letzten Woche kündigte Meta den Abbau von 10,000 Stellen an, nachdem im November 11,000 2022 Stellen abgebaut worden waren. Amazon, Twitter und viele andere große Technologieunternehmen haben in den letzten Monaten alle ihre Belegschaften abgebaut. 

Auch die Silicon Valley Bank, die fast die Hälfte aller durch Risikokapital finanzierten US-Startups als einziges Konto nutzt, brach diese Woche zusammen. Als zweitgrößte Bankenpleite in der Geschichte der USA hat dies die finanzielle Verwundbarkeit vieler junger Technologieunternehmen offengelegt.

Also, was ist hier wirklich los? Ist das das Ende von Big Tech? Oder einfach ein Ausgleich nach den berauschenden Höhen der letzten Jahre?

Das Ende der High-Risk-High-Growth-Strategie von Big Tech

Vielleicht aufgrund der Geschwindigkeit und des Ausmaßes ihres Erfolgs werden Technologieunternehmen oft als rauflustige, disruptive Risikoträger angesehen. Dies gilt immer noch für viele Tech-Startups und ist einer der Gründe, warum Investoren in Panik geraten, wenn es einen Hauch von Unsicherheit gibt, wie die Silicon Valley Bank diese Woche herausfand.

Der Bankenzusammenbruch hat im Technologiesektor, insbesondere bei kleineren Unternehmen und Start-ups, Alarm ausgelöst. Aber trotz der Folgen für diese Unternehmen ist es die Finanzen Industrie, die unter die Lupe genommen werden sollte. Die Probleme, die zur Finanzkrise 2008 führten, sind nicht gelöst, die SVB brach daraufhin zusammen.

Es ist von Natur aus riskanter, ein Startup zu unterstützen als ein großes Technologieunternehmen. Big Tech ist jetzt Big Business. Unternehmen wie Meta und Alphabet gehören zu einer stabilen Branche, die Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt mit Versorgungsleistungen versorgt. Die Strategie mit hohem Risiko und hohem Wachstum, die diese Unternehmen charakterisiert, kann also nicht mehr angewendet werden. Sie haben die Verantwortung gegenüber ihren Investoren, Kunden und Mitarbeitern, sorgfältig zu überlegen, wohin sie gehen.

Manchmal ist Konsolidierung der beste Weg. Massenentlassungen sind zwar nie ein gutes Zeichen – insbesondere für die Tausenden von Betroffenen – aber sie signalisieren, dass Big Tech endlich erwachsen werden könnte.

Ein Business Case für den Aufbau Ihres Tech-Stacks

Technologie ist heute ein grundlegendes Hilfsmittel. Es ist vollständig in unser Leben eingebettet, und es gibt kein Zurück. Lassen Sie sich also nicht von den Schlagzeilen davon abhalten, in den Tech-Stack Ihres Unternehmens zu investieren.

Technologie ist für das Wachstum Ihres Unternehmens unerlässlich. Die Investition in die richtige Software unterscheidet sich nicht von der Investition in Ihre Mitarbeiter oder Ihren Arbeitsplatz. Sie brauchen es, um Leistung zu bringen, sich zu messen und Ergebnisse zu erzielen.

Bei Speakers Corner haben wir uns kürzlich entschieden, in ein CRM zu investieren, um unserem Team mehr Sichtbarkeit für bevorstehende Veranstaltungen zu geben. Durch die Investition in eine automatisierte Plattform haben wir es unseren Teamleitern ermöglicht, wichtige Informationen mit leitenden Managern zu teilen und fundiertere Entscheidungen zu treffen. Als Unternehmen sehen wir aufgrund dieser Investition bereits deutliche Verbesserungen.

Als Geschäftsinhaber müssen wir die Vorteile, die Technologie tatsächlich bringt, überdenken. Zeit ist eine unserer wichtigsten und am wenigsten verstandenen Ressourcen. Durch die Implementierung der richtigen Software können Sie die wertvolle Zeit zurückgewinnen, die Ihre Mitarbeiter für manuelle Prozesse aufwenden, die ihre Fähigkeiten nicht nutzen. Damit sie wieder das tun können, was sie wirklich gut können.

Bauen Sie Ihren Tech-Stack während einer Rezession auf

22 % der Geschäftsinhaber glauben, dass ihr Unternehmen nicht für die drohende Rezession gerüstet ist. Daher kann es verlockend sein, sich für den wirtschaftlichen Winter niederzulassen und Ihre Geldbörse genau im Auge zu behalten. Und ja, Sie müssen sich kurzfristig um Ihr Geschäft kümmern. Aber wer nicht nach vorne schaut, wird langfristig stagnieren.

Die Fähigkeit, sich selbst voranzutreiben und Ihre Ausgaben kritisch zu betrachten, ist die Grundlage für jedes erfolgreiche Unternehmen. Als Geschäftsinhaber benötigen Sie einen starken Business Case, um bedeutende Investitionen zu tätigen, und Technologie ist da keine Ausnahme. Aber eine Rezession sollte keine Entschuldigung dafür sein, anzuhalten oder stillzustehen. 

Technologie kann Unternehmen dabei helfen, wirtschaftlich schwierige Zeiten zu überstehen. Unternehmen wie Netflix, Airbnb und Uber sind aus der Rezession herausgewachsen. Daher ist es für alle Unternehmen wichtig, über die nächsten Monate hinauszublicken und zu überlegen, wie Sie davon profitieren können, wenn Sie schließlich auf der anderen Seite stehen.

Die Risiken, auf Nummer sicher zu gehen

Während sich die Medien auf groß angelegte Entlassungen bei den größten Technologieunternehmen der Welt konzentrieren, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Firmen noch lange nicht scheitern werden. Im Jahr 2022 machte Meta Gewinne von mehr als 23 Milliarden US-Dollar. Alphabet verdiente im gleichen Zeitraum etwa 60 Milliarden US-Dollar. Und trotz des Absturzes von SVB florieren auch viele kleinere Technologieunternehmen.

Nach einer Zeit hohen Wachstums, die durch die Umstellung auf Online-Arbeit und -Kommunikation angetrieben wurde, kehren diese Unternehmen zum normalen Geschäftsbetrieb zurück. Investitionen in Technologie sind also kein Risiko für Ihr Unternehmen. Das Risiko liegt darin, auf Nummer sicher zu gehen und Ihr Geschäft stagnieren zu lassen.

Es ist wichtig, einen Business Case für Ihre Investition zu haben, aber lassen Sie sich nicht davon abhalten, ein florierendes, zukunftsorientiertes Unternehmen zu werden.

Nivelliert die Tech-Branche nach Covid ein Bild ihrer News?

Nick Gold

Nick Gold, MD, Lautsprecherecke