Künstliche allgemeine Intelligenz ist näher als erwartet

Das Konzept der Künstlichen Allgemeinen Intelligenz (AGI) ist seit langem der Höhepunkt der Künstlichen Intelligenz (KI) und stellt Maschinen dar, die jede intellektuelle Aufgabe eines Menschen ausführen können. Und doch im Handumdrehen. Das bisherige schnelle Wachstum und die Akzeptanz von KI sind hauptsächlich auf die öffentliche Veröffentlichung von ChatGPT zurückzuführen. Obwohl die Technologie sicherlich beeindruckend ist, hat sie auch ihre Grenzen und wird als eine sehr eng gefasste Form der KI definiert, da sie nicht in der Lage ist, außerhalb von etwas anderem als vordefinierten Aufgaben und Fragen des Endbenutzers zu denken. 

Veränderte Investitionsprioritäten

Während der Zeitplan für die Umstellung auf AGI häufig auf das Jahr 2030 prognostiziert wurde, deuten mehrere aufkommende Faktoren darauf hin, dass AGI tatsächlich näher sein könnte als erwartet. Dazu gehören die Verschiebung der Investitionsprioritäten vom Metaversum hin zur KI. Nicht zuletzt aufgrund des angepassten Netto-Null-Ziels. Dies hat zu einer weit verbreiteten Verlagerung der Investitionen von sofortigen COXNUMX-Einsparungen hin zu neuen Technologien – unterstützt durch KI – geführt, die einen nachhaltigen Weg zur COXNUMX-Neutralität und Netto-Null ebnen. 

Globale Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels haben die Nachfrage nach effizienteren, intelligenteren Systemen beschleunigt, die den Energieverbrauch optimieren und den CO2050-Fußabdruck verringern können. Viele Länder und Organisationen haben sich ehrgeizige CO2030-neutrale Ziele gesetzt, mit einer deutlichen Verschiebung hin zur Erreichung von Netto-Null-Emissionen bis XNUMX. Ein viel längeres Ziel als das ursprünglich geplante Jahr XNUMX. Diese Dringlichkeit erfordert die Entwicklung fortschrittlicher KI-Systeme, die in der Lage sind, komplexe Energienetze zu verwalten , Optimierung der Ressourcenverteilung und Innovation im Bereich grüner Technologien unter Berücksichtigung steigender Kosten.

An vorderster Front bleiben

Herkömmliche KI-Systeme wie das allseits beliebte Chat-GPT sind zwar leistungsstark, aber oft auf bestimmte Aufgaben beschränkt und verfügen nicht über die adaptive Intelligenz, die zur Bewältigung der vielfältigen Herausforderungen, vor denen wir stehen, erforderlich ist. AGI bietet mit seinem umfassenderen Verständnis und seinen enormen Lernfähigkeiten eine weitaus vielversprechendere Lösung für eine Reihe globaler Herausforderungen. Seine Fähigkeit, riesige Datenmengen über verschiedene Bereiche hinweg zu integrieren und zu analysieren, könnte beispiellose Fortschritte im Management erneuerbarer Energien, der Smart-Grid-Technologie und der nachhaltigen Stadtplanung vorantreiben. 

Dies wird zu einer Reihe staatlicher Investitionen in Form von Zuschüssen und Forschungsgeldern führen, um sicherzustellen, dass ihr Land an der Spitze der KI-Technologien steht und nicht in der Lage ist, die Besten und Klügsten der Welt anzuziehen, sondern das Risiko einer Abwanderung von Fachkräften zu vermeiden andere Länder.

Offen halten

Auch die Investitionslandschaft der Technologiebranche entwickelt sich weiter. Der anfängliche Hype um das Metaversum – einen Virtual-Reality-Raum, in dem Benutzer mit einer computergenerierten Umgebung und anderen Benutzern interagieren können – lässt allmählich nach. Stattdessen gab es eine spürbare Verschiebung hin zu KI. Mark Zuckerberg, eine bemerkenswerte Figur in diesem Wandel, hat Metas Fokus deutlich vom Metaversum auf KI verlagert. Er investiert nun stark in den Aufbau hochentwickelter KI-Systeme für das Unternehmen. Eine seiner Schlüsselstrategien besteht darin, diese KI-Systeme Open Source zu machen. Auf diese Weise möchte er Innovation und Zusammenarbeit innerhalb der KI-Community beschleunigen und einen schnelleren Fortschritt in Richtung AGI fördern. 

Open-Source-Initiativen sind in diesem Zusammenhang von entscheidender Bedeutung, da sie den Zugang zu fortschrittlichen KI-Tools und -Datensätzen demokratisieren und es Forschern und Entwicklern weltweit ermöglichen, zur Entwicklung von AGI beizutragen. Dieser kollaborative Ansatz beschleunigt nicht nur den technologischen Fortschritt, sondern gewährleistet auch eine Vielfalt an Gedanken und Anwendungen. 

Der Schritt hin zu intelligenten Umgebungen

Ein weiterer entscheidender Treiber, der uns AGI näher bringt, ist die Entwicklung hin zu intelligenten Gebäuden und Umgebungen. Mit zunehmender Urbanisierung besteht ein wachsender Bedarf an intelligenter Infrastruktur, die Ressourcen effizient verwalten, den Komfort der Bewohner verbessern und die Umweltbelastung reduzieren kann. Intelligente Gebäude nutzen KI, um Heizungs-, Lüftungs-, Klima-, Beleuchtungs- und Sicherheitssysteme zu optimieren. Oftmals in Echtzeit, wobei maschinelle Lernalgorithmen eingesetzt werden, um diese Gebäude in Zukunft noch intelligenter zu machen. 

Die Komplexität und Vernetzung dieser Systeme erfordert Intelligenz, die über die aktuellen KI-Fähigkeiten hinausgeht. Glücklicherweise ist AGI aufgrund seiner Fähigkeit, autonom zu lernen und sich anzupassen, ein idealer Kandidat für die Verwaltung solcher intelligenten Umgebungen und hilft ihnen dabei, CO2-Ziele schneller zu erreichen. Es kann verschiedene Subsysteme nahtlos integrieren, sich ändernde Bedingungen antizipieren und darauf reagieren und Entscheidungen treffen, die Effizienz und Nachhaltigkeit in Einklang bringen.

Intelligente Umgebungen erstrecken sich über einzelne Gebäude hinaus und umfassen ganze Städte. Das Konzept intelligenter Städte, in denen Daten aus einer Reihe von Quellen wie Verkehrsmuster, Energieverbrauch, Abfallmanagement und öffentliche Dienstleistungen integriert und analysiert werden, erfordert ein Maß an Intelligenz, das AGI bieten könnte. Derzeitige Einschränkungen bei der KI sind ein Hauptgrund dafür, dass es bisher noch nicht zu einer echten datengesteuerten Smart City gekommen ist. Es besteht kein Zweifel daran, dass solche intelligenten Systeme die städtischen Lebensbedingungen deutlich verbessern und Städte nachhaltiger und widerstandsfähiger gegenüber dem Klimawandel machen könnten. 

Die Zukunft ist hell

Die Konvergenz dringender Umweltziele, sich verlagernder Technologieinvestitionen und der Aufstieg intelligenter Umgebungen legen nahe, dass AGI möglicherweise näher dran ist als bisher angenommen. Die dringende Notwendigkeit der CO2050-Neutralität bis XNUMX treibt Innovationen in der KI voran, während der Wechsel vom Metaversum zu unmittelbareren KI-Anwendungen eine strategische Neuausrichtung der Ressourcen hin zu Technologien mit greifbaren Vorteilen anzeigt. Mark Zuckerbergs Investition in Open-Source-KI-Systeme ist ein Beispiel für den kollaborativen Geist, der zur Erreichung von AGI erforderlich ist, und beseitigt viele der aktuellen Eintrittsbarrieren. Durch die Nutzung der kollektiven Intelligenz der globalen Forschungsgemeinschaft werden wir wahrscheinlich schnelle Fortschritte bei den KI-Fähigkeiten erleben, die die eng fokussierte KI, die wir heute kennen, bei weitem in den Schatten stellen. Die Zukunft ist rosig.

KI-Experte Stuart Fenton

Stuart Fenton ist ein erfahrener Experte auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz (KI) mit einer reichen Erfahrung in Führungspositionen in Wissenschaft, Regierung und Privatsektor. Zuletzt war er Geschäftsführer der Smart Wireless Innovation Facility (SWIFT) an der Nottingham Trent University, wo er sein Fachwissen in den praktischen Anwendungen der KI-Technologie und ihren realen Anwendungsfällen vertiefte.
Fenton ist derzeit ein angesehenes Mitglied der Expertenarbeitsgruppe für künstliche Intelligenz des UK Telecom Innovation Network und war außerdem KI-Spezialist für das Smart Cities and Technology-Team des Department for International Trade. Dort trug er dazu bei, innovative Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Dienstleistungen international zu exportieren, und arbeitete mit Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen, die an einem Umzug nach Großbritannien interessiert waren.
Zuvor verfügte Fenton über umfassende Erfahrung in den Bereichen Telekommunikation, Finanzen und öffentlicher Sektor.

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Resilienz von einer Naturkatastrophe erholen

Amber Donovan-Stevens • 16. Dezember 2021

In den letzten zehn Jahren haben wir einige der extremsten Wetterereignisse seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt, die alle durch unseren menschlichen Einfluss auf die Anlage verursacht wurden. Unternehmen versuchen schnell, neue umweltfreundliche Richtlinien umzusetzen, um ihren Beitrag zu leisten, aber der Klimawandel hat Unternehmen auch gezwungen, ihren Ansatz zur Wiederherstellung nach Katastrophen anzupassen und neu zu definieren. Curtis Preston...